THERION enthüllen Artwork zum VÖ: Les Fleurs du Mal.

und stellen 3 Videos online!

Video #1
Video #2
Video #3

2012 feiert Therion ihr 25-jähriges Jubiläum. Mit Tournee und einem mystischen Kunstprojekt, indem das Album „Les Fleurs du Mal“ das Kernstück ist. Therion waren in der Vergangenheit stets für Überraschungen gut, scheuten sich nie vor neuen Herausforderungen und warten nun mit ihrem bis dato kontroversesten Werk zu ihrem 25jährigen Bandjubiläum auf.

Der Albumtitel ist inspiriert von Charles Baudelaire's (französischer Schriftsteller & Poet 1821 - 1867) berühmter Gedichtsammlung mit dem gleichen Titel. „Die Blumen des Bösen” („Les Fleurs du Mal“ - Originaltitel in Französisch), welche solch aufgebrachten Emotionen in Frankreich verursachte, dass der Autor vor Gericht gebracht und verurteilt wurde für „das Beleidigen der Öffentlichkeit“ und sechs seiner Gedichte blieben in Frankreich bis 1949 verboten, bis das Verbot schließlich aufgehoben wurde. Die Inspiration bezieht sich eher auf die Reaktion der Öffentlichkeit der 6 verbotenen Gedichte, als die Gedichte selbst.

Die einzige direkte Verbindung zu den Gedichten ist im Artwork des Booklets zu entdecken.

Der Spirit des Projekts ist eine Hommage an Baudelaire, der sich sowohl durch die Musik als auch das Artwork zieht, aber es ist kein Konzept-Album.

Therion’s Aufstieg als Schwedens Pioniere und eine der einzigartigsten und einflussreichsten Metal-Bands an die Spitze der Gothic- und Metal-Szene startete mit ihrem bahnbrechenden Album „Theli“.  Klassik und Metal wurden dort zum ersten Mal so bedeutend kombiniert. Therion's Markenzeichen ist bis heute „To Mega Therion“. Dies war der Beginn des Symphonic Metal Trends, und mit vielen Metal Bands mit Sopranistinnen als Lead Sängerinnen.

Die Tracks auf „Les Fleurs du Mal“ basieren auf alten französischen Liedern im klassischen Therion Top-Soundgewand, recorded und gemixt von Christofer Johnsson in den Adulruna Studios. Die fesselnden Bilder im 20-seitigen Booklet stammen von dem bekannten Maler Saturno Butto aus Italien, Layout von Thomas Ewerhard.

VÖ ab 19.10. via Adulruna / Intergroove.
LINK: www.megatherion.com

“First when I saw it live, I was completely shocked! Christofer has managed a complete surprise for me, because an album like "Les Fleurs du Mal", I would have never expected! But now I’m completely in love with the album.” (fan comment, forum)

„Ein stimmiges Kunstwerk, das durch die verzaubernde, erotische Ausstrahlung der französischen Sprache, gepaart mit dem ergreifenden, düster romantischen Flair sämtlicher Tracks, glänzt. Die erzeugte Spannung ist gewaltig und das Ergebnis so überwältigend wie extrem. Eine Achterbahn der Gefühle mit hohem Suchtfaktor.“ - (Markus Wosgien für EMP Magazin) -

„Nach dem hochkomplexen orchestralen Werk „Sitra Ahra“ schien es mir eigentlich unmöglich, auf diesem Gebiet noch mehr in die Tiefe zu gehen, und so war ich gespannt, was sich Christofer Johnsson diesmal hat einfallen lassen. Die Überraschung ist ihm dabei vollends gelungen, denn mit einem Album wie „Les Fleurs Du Mal“ hätte auch ich nie im Leben gerechnet!“ (METALGLORY.de, Laughing Moon, 9.5 von 10 P.)

 

Quelle: FOCUSION Promotion & Marketing