EUROPE - War Of Kings

03 europe

VÖ: 06.03.15
(UDR Music)

Style: Hardrock

Homepage:
EUROPE

„The Final Countdown“, das war der Millennium Smasher schlechthin und den kennt jeder, die Ballade „Carrie“ hatte Kuschelrock Charakter, doch EUROPE sind seit ihrem Comeback davon weit entfernt und bringen auf ihrem mittlerweile zehnten Album kernigen Rock, wie man sich ihn wünscht.
Der Opener und Titelsong fasst den Sound er 70'er auf, wird in modernes Gewand gepackt und allein schon der phantastische Gesang von Joey Tempest ist einfach unverkennbar EUROPE und auch Gitarrist John Norum stellt hier seinen Bandkollegen Mic Michaeli an den Keys in den Hintergrund, um hier schon mal einen kernigen Rocker vom Stapel zu lassen. Mit „Hole in My Pocket“ haben die Herren einen richtig flotten Song am Start, der geradewegs nach vorne treibt, der Hardrock / Heavy Metal pur ist und auf jeglichen Firlefanz verzichtet. Danach wird es mit „Second Day“ old school rockig, hat diesen Hammond Touch und überzeugt mit fettem Sound auf ganzer Linie. Wie ein old school Mix aus Led Zeppelin und Deep Purple klingt „Praise You“ und das gleich darauf folgende „Nothin' to Ya“ ist in diesen Zeiten angesiedelt. Der old school Hammond Sound bleibt weiterhin bei „California 405“ vorhanden, doch mit Jeoy's Stimme klingt das einen Hauch melodischer und dann kommt ein klassischer Groove in „Days of Rock N Roll“ ans Tageslicht, der einfach einschlägt. Ganz weit in den 70'ern ist die Musik von „Children of the Mind“ gewandert und hier klingt der Gesang ein wenig nach Dio, während die „Rainbow Bridge“ ein orientalisches Flair versprüht. EUROPE ohne Ballade kann man sich nicht vorstellen und ein balladesker Song mit kernigem Rock-Grundgerüst kommt in „Angels (With Broken Hearts)“, das jedoch völlig frei von Kitsch ist. Danach groovt „Light Me Up“ herrlich aus den Boxen und geht super gut ab, um dann als Finale noch mal einen melodisch balladesken Song namens „Vasastan“ für uns parat zu haben.
EUROPE sind gereift und besser denn je, das ist wohl das bisher rockigste Album der Schweden und staubt 9 von 10 Punkten ab.