• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • GROBSCHNITT - Diskografie (Remasters 2015)

GROBSCHNITT - Diskografie (Remasters 2015)


VÖ: 15.05.15
(Universal Music)

Genre:
Krautrock, Progressive Rock

Homepage:
Grobschnitt

Der Name GROBSCHNITT wird den jüngeren Lesern eventuell nicht allzu viel sagen aber die Band bildete u.a. mit BIRTH CONTROL, AMON DÜÜL und JANE die Spitze der Krautrockszene und war maßgeblich an der Entwicklung der Rockmusik in Deutschland beteiligt. In diesem Monat wird der Backkatalog der Jahre 1972 bis 1989 komplett neu aufgelegt und dazu haben die Gründungsmitglieder EROC und LUPO ordentlich in den Archiven gestöbert und jede Menge Bonusmaterial ans Tageslicht befördert. Die Alben „Rockpommel’s Land“, „Solar-Music Live“ und „Last Party“ wurden sogar jeweils um eine Extra-CD ergänzt. Neben dieser kaum überschaubaren Menge an Bonusmaterial sind vor allem die Booklets einen Blick wert. Hier gibt es alte Fotos, Zeitungsausschnitte und sämtliche Songtexte, so dass der Fan beim Blättern und Lesen in zahllosen Erinnerungen schwelgen kann.
Musikalisch reicht das Spektrum vom Prog Rock der ersten Tage bis zu poppigeren Klängen Mitte der Achtziger, die der Band auch im Zuge der NDW ein Überleben sicherten.

Neben den mir vorliegenden 14 Einzel- bzw. Doppel-CDs erscheint zeitgleich eine spezielle Box mit dem Titel „79:10“ (alle Alben sind 79 Minuten und 10 Sekunden lang). Diese enthält neben den CDs in Cardsleeves einen signierten Kunstdruck und ein 92-seitiges Buch in LP-Größe, in dem die Bilder und Texte der Booklets zu finden sind.
Dazu noch eine Anmerkung, bei den Cardsleeves haben die Cover alle einen schwarzen Rahmen, was wohl bei einigen Fans nicht so gut ankommt. Die Einzel-CDs haben diesen Rahmen nicht. Vielleicht mag das dem einen oder anderen bei der Kaufentscheidung helfen.

Fazit: Ob als Box oder einzeln, diese CDs sind für alle Fans ein Muss. Die liebevolle Aufmachung, das Bonusmaterial und nicht zuletzt die neue Abmischung von EROC machen die Kaufentscheidung leicht. Ein Stück deutsche Musikgeschichte erstrahlt in neuem Glanz.

9,5/10