VÖ: 30.09.16
(Limb Music)

Genre:
Symphonic Metal

Homepage:
SYMPHONITY

Dass es auch in der zweiten Reihe durchaus gute Bands zu hören gibt beweist u.a. die tschechisch-slowakisch-deutsche Kombination SYMPHONITY. Mit ihrem symphonischen Power Metal machen sie nicht nur ihrem Namen alle Ehre, sie wildern auch recht ansprechend in Gefilden von Truppen wie STRATOVARIUS oder SONATA ARCTICA.
„King Of Persia“ ist bereits das dritte Album der Band, allerdings das erste mit zwei Sängern, nachdem 2013 überraschend HERBIE LANGHANS (SINBREED, AVANTASIA) zur multikulturellen Gruppe stieß. Der zweite Shouter HANS HAYER und er teilen sich die zehn Nummern untereinander auf und beim Opener „King Of Persia“ sind sogar beide zu hören. Musikalisch bemüht man sich mit den Vorbildern mitzuhalten, was sich in z.T. ausufernden Gitarrensoli äußert, die auch schon mal überhand nehmen. Davon abgesehen hat man tatsächlich eingängigen Stoff am Start, der sicher nicht immer bahnbrechend neu klingt aber doch gut ins Ohr geht und dort hängen bleibt. Beste Beispiele hierfür sind „Live To Tell The Tale“ oder „The Choice”.

Fazit: Guter und meist eingängiger Symphonic Metal, der zwar nicht am Thron der Großen kratzt aber durchaus gut hörbar ist. 7,5/10