• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • CLIMAX BLUES BAND - Drastic Steps / Blues From The Attic

CLIMAX BLUES BAND - Drastic Steps / Blues From The Attic



VÖ: 16.11.12
(Repertoire Records)

Homepage:
climaxbluesband.com

Mit „Drastic Steps“ und „Live From The Attic“ legt Repertoire Records zwei Alben der CLIMAX BLUES BAND neu auf, die in der Erstauflage nur kurz erhältlich waren und inzwischen auch recht teuer sind.

„Drastic Steps“ erschien 1988 nach einer fünfjährigen Pause und Mitbegründer PETER HAYCOCK wurde hier von Gitarrist LESTER HUNT ersetzt. Die Musik geht mehr in Richtung Pop und hat ein wenig den alten Blues-Spirit verloren. Man setzt auf moderne Gitarren und auch Synthesizer kommen zum Einsatz. Man passte den Sound eben an die damalige Zeit an, was sicher einigen alten Fans nicht gefallen hat. Allerdings gibt es mit der Neuauflage des Hits „Couldn’t Get It Right“ und dem Konzert-Opener „Fool For The Bright Lights“ zwei Nummern, denen auch die Neubearbeitung nichts anhaben konnte und die ebenso gut klingen wie die Originalversionen. Die Rhythmus-Sektion bei dieser Scheibe bildeten übrigens JEFF RICH und JOHN „RHINO“ EDWARDS, die kurz darauf bei STATUS QUO einstigen.

„Blues From The Attic“ war das zweite Live-Album der CLIMAX BLUES BAND und man konnte auf dieser Aufnahme aus dem Jahr 1992 deutlich hören, dass die Band sich auf der Bühne am wohlsten fühlte. Die Gruppe um Bandgründer COLIN COOPER spielt hier eigene Nummern wie „The Movie Queen“ oder „Chasing Change“ mit der gleichen Spielfreude wie Songs von WILLIE DIXON oder eine famose, über sieben Minuten lange Version von „Let’s Work Togehter“.

Fazit: Wieder zwei sinnvolle Neuauflagen, über die sich die Fans freuen dürften. Natürlich kommen beide Alben komplett remastered und im Digipack inklusive Booklet mit Linernotes zur Bandgeschichte.