• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • CROSSING EDGE - Of Ghosts And Enemies

CROSSING EDGE - Of Ghosts And Enemies

 

VÖ: 10.11.12
(Eigenproduktion)

 

Homepage:
www.crossing-edge.com

CROSSING EDGE ist eine junge fünfköpfige Band aus dem österreichischen Wels und wurde Anfang 2011 gegründet. Seitdem spielen sie melodischen modernen Heavy Metal. Daraus ist dann Ende 2011 eine Drei-Track-EP namens „S.O.S.“ entstanden. Warum diese EP den Namen „S.O.S.“ trug, kann ich mir nur so erklären, dass man doch gerne mit einem Plattenlabel anbandeln wollte. Auf jeden Fall finden sich die drei Songs dieser Scheibe auch auf dem Debütalbum „Of Ghosts And Enemies“ wieder. Und zwar hatte man mit „Tonight“, „In Case Of Emergency“ und „New Messiah“ versucht, das eine oder andere Label zu ködern. Warum das allerdings nicht geklappt hat, ist mir schleierhaft. Denn trotz großartiger Songs und erstklassigem Gesang musste CROSSING EDGE ihr Erstlingswerk wieder in Eigenregie zusammenzimmern und an den Mann bringen. Und letzteres schaffen die Jungs hoffentlich in sehr hoher Stückzahl. Verdient haben sie es! Neben den eben erwähnten drei Tracks werden noch weitere neun Stück zum Besten gegeben. Das bemerkenswerteste an CROSSING EDGE ist der wirklich erstklassige Gesang von Frontmann Berni, der ständig zwischen Klargesang und wütendem Geschrei wechselt. Nun, das ist nix neues, wohl wahr, aber so wie er ihn präsentiert ist einfach eine hohe Kunst und in den Passagen des Klargesangs erinnert er mich teilweise an Benjamin Kowalewicz von BILLY TALENT. Einfach nur geil. Aber auch der Rest der Truppe versteht sein Handwerk, verdammt starke Melodien werden getragen von präzise gespielten Gitarren und Schlagzeug. Alle Songs sind absolute Hits, die CD läuft in Dauerrotation in meinem Auto und es sollte mich doch arg wundern, wenn nicht wenigstens ein Label Interesse bekunden würde.