MAJESTY - Banners High




VÖ: 20.12.2013
(NoiseArt Records)

Homepage:
www.facebook.com/majestymetal

Seit ihrer Rückbenennung von Metalforce zu MAJESTY hat Sänger und Kopf der Band Tarek "MS" Maghary wohl die Arbeitswut gepackt, denn nach dem Hammer Album „Thunder Rider“, der Tour mit Grave Digger und der Wolfsnächte Tour mit Powerwolf steht nun schon das neue Album nach nicht mal 12 Monaten an.
Das hört sich beim Intro „Judgment of the Gods“ richtig vielversprechend an und das wird es dann mit „We Want His Head“ auch. Das ist eine richtig flotte Power Metal Nummer voller Kraft und treibenden Elementen. Natürlich darf bei den True Metallern der Mitgröhl Refrain nicht fehlen und so kann man schon zu Beginn der Scheibe voll abgehen. Das Titelstück ist episch, bombastisch, majestätisch und melodisch, MAJESTY eben in ihrer typisch genialen Art, bei der Mann als True Metal Maniac sofort Feuer und Flamme ist. Die „Time for Revolution“ besticht vor allem durch das fette Double Bass Drumming, dazu das hervorragende Riffing und eben Tareks geile Stimme, schon ist ein weiterer Klasse Track voller epischer Momente am Start, der eines lebt, den METAL. Ein harter stampfender Mid Tempo Kracher ist „United by Freedom“, dessen Refrain voller Bombast steckt und live die Fans lauthals mitmachen werden. Zudem ist hier ein klasse Solo mit dabei, da bleiben keine Wünsche offen. „Pray for Thunder“ klingt wie eine heldenhafte Hymne von den True Metal Heros, das Stück strotzt nur so vor Kraft und Power und einem erneut umwerfenden Solo. Schnell können MAJESTY auch, und wie, „Bloodshed and Steel“ ist ein flotter Kracher vor dem Herrn, der Track hat mächtig Feuer und der Refrain ist einmal mehr zum Mitmachen wie geschaffen. „All We Want, All We Need“ ist ein Track, der mit seiner Melodie und dem Refrain sofort im Ohr hängenbleibt und mächtig gute Laune versprüht, während MAJESTY mit „Take Me Home“ eine phantastische Ballade kreiert haben, ein Song, der vor Gefühl nur so versprüht. Auch die Melodie von „On a Mountain High“ geht einem nach dem Hören kaum mehr aus dem Sinn und das Stück ist ein wunderbar groovendes Metal Meisterwerk. Am Ende lassen MAJESTY noch mal die Motoren voll aufheulen und bieten in „The Day When the Battle Is Won“ einen flotten True Metal Start, der dann in groovende Power übergeht und der Refrain wieder absolut geil und mit Double Bass versehen ist. Auch die sanften Passagen passen hier super und so kann man MAJESTY attestieren, das sie ein wieder ein Stück besser geworden sind und den Metal Olymp bald alleine beanspruchen können. 9 von 10 Punkten für dieses geniale True Metal Werk.