ASTRALION - Astralion

VÖ: 14.11.14
(Limb Music)

Style: Melodic Power

Homepage:
ASTRALION

Kritik:

Fünf junge wilde Finnen versuchen hier zu zeigen was sie können. ASTRALION heißt ihr Baby mit dem sie versuchen mit diversen Szenegrößen Schritt zu halten oder gar gleich zu ziehen. Die gelingt aber leider nur bedingt. Zwar hat man gut drei Jahre lang an den elf hier vorliegenden Songs geschraubt, man macht aber den großen Fehler vieler junger Bands und orientiert sich zu stark an Vorbildern, statt eine eigene repräsentative Fahne in den Wind zu hängen. So startet man mit den ersten drei Stücken sehr Happy Metal-lastig, klingt oft nach Freedom Call und ballert auf gute Laune gebürstete, naive und sehr dominante Keyboardmelodien in die Gehörgänge. Wirkliches Charisma aber zeigt man meiner Meinung nach erst mit den beiden Midtempo Hymnen "We All Made Metal" und "Black Sails". Hier kann man mit griffigen Melodien und stampfenden Gitarren durchaus überzeugen. Danach flacht das laue Lüftchen aber leider sehr schnell wieder ab. Man orientiert sich an Hammerfall oder Stratovarius und setzt auf dezente Stratovarius / Malmsteen Neoklassik Parts und galoppierende Rhythmen. Songs von der Stange. X-Mal gehört mit wenig Seele, Biss oder Herz. Auch der 12 minütige Mammutsong "Last Man On Deck der sich von der ruhig, getragenen Ballade zum spritzigen Neoklassikfeuerwerk aufschaukelt kann mich nicht wirklich beglücken und kränkelt wie viele andere Songs am Plagiatismus. Astralion ist Melodic Power Metal, der solide instrumental Beherrschung vorweisen kann, leider aber zu klischeehaft und fremdbehaftet daher kommt. Auch die Produktion ist  nicht Maß der Dinge. Klingt vor allem in den vielgenutzten Schlagzeug Becken verwaschene und klingelnd. Selbiges gilt für den Gesang, der zwar grundsolide ist doch die eine oder andere Stimmbalance vertragen könnte. Ein gut gemeintes, aber schlussendlich eher überflüssiges Album. Manch einem mögen die Stücke gefallen, mir reicht es aber nicht um mich für weitere Astralion Umdrehungen in meinem Player zu überreden. Gutgemeinte 5,5 von 10 Punkten meinerseits mit dem dringenden Anraten einen eigenen Stil zu finden.