NITRODIVE - Re-Evolution

12 nitrodive

VÖ: 05.12.2014
(Gain Records)

Style: Garage Rock

Homepage:
NITRODIVE

Klar, das die Promoter und Label ihre bands in hohen Tönen loben, doch im Fall von NITRODIVE kann ich da leider nur bedingt zustimmen.'
Die Jungs präsentieren auf ihrem zweiten Album Garagen Rock, der mit guten Melodien versehen ist, Killer Melodien sind das allerdings wie angekündigt nicht. So rockt das Titelstück zwar amtlich ab, der Refrain ist einer, der im Ohr bleiben will, doch gerade in den Strophen ist mir der Gesang eine Spur zu brav, das hätte gut und gerne eine Portion räudiger sein dürfen. „Dance“ schafft es dann aber, besser zu sitzen, denn das Stück hat einen coolen Groove inne, auch hier sind die Vocals einen Hauch zu brav, aber das Stück geht gut rein. Eine Steigerung geht allerdings, denn „Back To Stay“ kommt mir seiner rotzigen Art sehr gut bei mir an und auch „Dead Or Alive“ isr ein knackiger und gut funktionierender Rocker. Treibend wird es bei „Someday“, jedoch ist danach bei „Woman“ eher der durchschnittliche Rock'n'Roll am Start, dem der letzte Biss fehlt. Auch bei „Scream“ bin ich der Meinung, dass die Nummer eher auf Mainstream wie auf die Rockszene schielt, doch das fetzige „Bad Blood“ holt da einige Kohlen wieder aus dem Feuer. Am Ende kann man bei „Dying To Live“ gut mitgröhlen und schlecht ist das Album ja auch auf keinen Fall, doch mir fehlt da wie schon erwähnt der dreckige Faktor, doch das Album ist immer noch für 6,9 von 10 Punkten gut.