SCARGOD - Sacrilegious Symphonies

12 scargod


VÖ: bereits erschienen
(Eigenproduktion)

Style: Progressive Dark Metal

Homepage:
SCARGOD

 

Dr. Maze Pain, wohl besser bekannt alias SHADOWS GREY-Bassist Martin Moser, ist kein Typ, der sich gern auch nur in irgendeine ganz bestimmte Schublade stecken lässt. Das hört man seinem Projekt SCARGOD selbst nach siebenjähriger Wartezeit (so weit liegt deren letzter Studiorelease immerhin schon zurück) jederzeit an. Melodic Death, Blackmetal, Gothic-/Industrialanleihen, Progressiveanteile, symphonisch orchestral an DIMMU BORGIR/HOLLENTHON erinnernde Arrangements, Barock und Folkzutaten, sowie total rapide sich verändernde Stilwechsel bilden abstrakt bizarre Klangkathedralen als innerer Fokus fesselnd ins Gehör laufenden Gesamtresultat. Harte Gitarren, sphärische Keyboardsilhouetten, heißeres Blackmetalgekeif und sanftmütig heller Frauengesang fusionieren im gegenseitigen Wechselspiel. SCARGOD geben ein Paradebeispiel darüber, wie innovativ von Herzen kommend leidenschaftlich ehrlicher Schaffensdrang sein kann, wenn dieser mit so viel Hingabe, Detailvielfalt und Kreativität ausgeführt wurde. Traumhaft sicher fließen Extremspannungsbögen ineinander, ohne sich verbissen ineinander festzuhaken. Effektiv zur Auflockerung dienende Groovepassagen bringen den Emotionsspiegel immer dann rechtzeitig zum Kippen, bevor es zu bedrohlich, zu heiter, zu melancholisch beklemmend oder zu sehr in sich verschachtelt wird. Dr. Maze Pain & Co. haben ganze Arbeit geleistet. Sacrilegious Symphonies ist außergewöhnliche Tonklangkunst erlesener Sorte; dunkelschön, beeindruckend, innovativ. 9/10.