• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • DELIRIUM ROCK'N ROLL - Kopf Oder Zahl

DELIRIUM ROCK'N ROLL - Kopf Oder Zahl

10 delirium

VÖ: 23.10.2015
(MetalSpiesser)

Style: Deutschrock

Homepage:
DELIRIUM ROCK'N ROLL

Eigentlich als Coverband gegründet haben DELIRIUM ROCK'N ROLL nun ihr Debüt mit eigenen Stücken am Start und in Sachen Deutschrock machen die Jungs ihr Ding mehr als ordentlich.
Das noch eher zurückhaltende Intro hält sich in Sachen Power eher bedeckt, doch mit „Kopf Oder Zahl“ lassen DELIRIUM ROCK'N ROLL dann sofort die Sau raus. Das ist richtig kerniger und bodenständiger Rock, bei dem Sänger Stefan dank seiner harten Vocals stark rüber kommt. Dazu gefällt mir der trockene Drum Sound von Renè richtig gut. Die Strophen rocken wie die Sau, aber Marcel und Bernd an den Gitarren lassen immer wieder Melodien mit raus und Basser Mario kommt mit seinem Vier Saiter groovend daher. Auch der „Phönix Aus Der Asche“ bleibt mit seiner Melodie im Kopf hängen, der Bass groovt herrlich und man kann eine gewisse Nähe zu den Böhsen Onkelz nicht von der Hand weißen. Der Refrain ist Pathos pur und bleibt sofort im Kopf hängen. Mit „Schönen Gruß“ gibt es einen Arschtritt in Sachen Deutschrock und gegen bestimmte Leute, „Nicht Allein“ treibt auch bodenständig nach vorne und bei „Nur Das Hier Und Jetzt (La Muerte Es Segura)“ ist der Refrain erneut ein Ohrwurm. Mit „Wo Bleibt Der Hass“ kommt eine Ballade aus den Boxen, die aber durch die harten Vocals auch etwas an Wut raus lässt, danach wird es mit „Der Verrat An Mir“ ist dann wieder flotter gezockt und geht geradlinig nach vorne. Bei den „Zeichen Der Zeit“ sind vermehrt Breaks am Start, doch beim Refrain sind DELIRIUM ROCK'N ROLL erneut melodisch und geradlinig, was komplett für das folgende „Schlechter Deal“ auch zutrifft, eben Deutschrock wie er sein soll. „Wo“ besticht vor allem durch den Wechsel aus hart treibenden und balladesken Passagen und am Ende ist „Unser Weg“ ein weiterer, sehr guter Kick Ass Rocker.
DELIRIUM ROCK'N ROLL machen alles richtig und sind auf dem Weg nach oben, dieser mag zwar steinig sein, aber die Jungs werden das meistern und das bekommt das Album auch 7,8 von 10 Punkten.