NECROPSY - Buried In The Woods

10 necropsy

VÖ: bereits erschienen
(Xtreem Music)

Style: Death Metal

Homepage:
NECROPSY

Der Finnen Deather meldet sich hier zurück und nachdem beim Titelstück erst mal mächtig draufgehauen wird, geht der Song dann doch mehr in das Mid Tempo herunter, um dort mit Druck und fetten Riffs für Wallung zu sorgen. Zu Beginn von „Cold Fart Morbidity“ walzen die Finnen fett daher, was auch über weite Strecken des Song so bleibt, nur hier und da wird ins Up Tempo geschielt und vor allem die sägenden Soli sind hier erwähnenswert. Wie auf einer Welle bewegt sich „Just Sharpen My Knife“, mal geht das Tempo sehr hoch, mal flacht es in drückende Ebenen ab, doch was bleibt sind Soli Parts, die immer wieder aufkommen und „Dead Inherit the Land“ birgt neben einigen angedeuteten Melodien auch diesen typischen Skandinavien Uftad Death Metal. Dafür haben sie bei „Full Moon Catlin“ wieder Lust auf Speed, denn das Stück rast zu Beginn sher stark los, aber auch hier sind NECROPSY sehr variabel und spielen gekonnt mit dem Tempo. Mit leicht moshigen Passagen und einem dreckigen Groove ist „Pages of Flesh“ versehen und auch der „Best Day Ever“ ist ein weiteres, sehr abwechslungsreiches Stück Death Metal skandinavischer Prägung. Tonnenschwer schleppt es in manchen Parts bei „Father Heresy“ so vor sich hin, doch die Power ist spürbar und stets präsent, doch am Ende gibt es noch mal hohes Tempo, so dass diese CD zu gefallen weiß, das Ergebnis sind 7 von 10 Punkten.