HORRENDOUS - Anareta

10 horrendous

VÖ: 27.10.2015
(Dark Descent Records)

Style: Death Metal

Homepage:
HORRENDOUS

HORRENDOUS bringen hier das dritte Album in drei Jahren heraus und irgendwie überkommt mich das Gefühl, dass den Amis hier etwas die Ideen ausgegangen sind. Um es nicht faslch zu verstehen, Death Metal Fans werden mitunter auch gefallen an dem Album finden und auch ich als Freund des technischen Todesbleis komme hier teils auf meine Kosten. Doch im Opener „The Nihilist“ lässt sich schon erkennen, dass die nötige Durchschlagskraft doch in weiten Teilen fehlt. Dazu kommt wie bei „Ozymandias“, dass man sich bei den Breaks erst mal wundert, dass die teils bewusst so schräg und abgehackt kommen. Ein paar Melodien machen hierbei den Bock aber leider auch nicht fett. Das Instrumental „Siderea“ ist auf Melodien ausgelegt, während „Polaris“ gerade bei den Vocals nah an Martin van Drunen kommen, kann das Stück in dieser Richtung Hail Of Bullets oder auch Asphyx nicht das Wasser reichen.
Was unterm Strich bleibt, sind acht Stücke in etwas mehr als 44 Minuten die ab und an mal einen Aha Effekt haben, im Großen und Ganzen aber eher auf der durchschnittlichen Schiene angesieldet sind. Wenn man die Vorgänger Alben der Band kennt, wird man etwas enttäuscht sein und auch von meiner Seite sind das leider nicht mehr als 5,8 von 10 Punkten.