GAMA BOMB - Untouchable Glory

10 gamabomb

VÖ: 30.10.2015
(AFM Records)

Style: Thrash / Speed Metal / Crossover

Homepage:
GAMA BOMB

Die Nordiren Thrasher legen schon seit 2002 alles in Schutt und Asche, auch das neue Werk ist cooler Thrash Metal, der mit „Ninja Untouchables / Untouchable Glory“ beginnt und da geht es mit richtig dreckigem Drive und Backing Shouts cool zur Sache, während danach mit „Avenge Me!“ die Beine in die Hand genommen werden und es flott wie verrückt abgeht. Was dabei besonders auffällt, sind die eingeflochtenen, groovenden Parts und gerade im Gesang eine gewisse Overkill Nähe. Zusätzlich schaffen es die Jungs, mit „Drinkers, Inc.“ einen richtig geilen Crossover Touch mit einfließen zu lassen, was besonders in der old school Fraktion mit Sicherheit gut ankommt. Vor nichts und niemanden macht „My Evil Eye“ Halt, das ist geradlinig und flott voll vor den Latz geknallt, während „Tuck Your T-Shirt In“ zwar geilen Arschtritt Thrash hat, aber mit seinen coolen Bass Groove Parts auch für Laune sorgt. Weiter wird permanent auf der Überholspur gekloppt, „Ride the Night“ ist da so ein Beispiel, aber immer wieder kommen die Herren mit auflockernden Parts daher und auch „She Thing“ kennt da kein Pardon. Was zudem wie in „Witching Mania“ mir sehr gut gefällt ist nicht nur der treibende Thrash, sondern auch immer wieder diese Spuren des klassischen Speed Metals, die hier immer wieder durchblitzen. Dann wieder dieser Crossover Kick namens „James Joints“ und gleich danach mit „Raging Skies“ wieder volles Rohr Thrash, da bleibt nichts still, da geht man total mit und kriegt mit „I Will Haunt You“ gleich die nächste Speed / Thrash Salve vor den Kopp geknallt. Auch am Ende sind die Nordiren nicht müde und verabschieden sich mit „After the Fire“ in knackigem Speed. Ich finde es geil, wie hier Speed und Thrash Metal sich mit Crossover vermischen und das ist so explosiv, dass 8,6 von 10 Punkten auf der Skala stehen.