POWER FROM HELL - The True Metal

12 powerfromhell

VÖ: bereits erschienen
(Soul Erazer Records)

Style: Black-Speed / Thrash Metal

Homepage:
POWER FROM HELL

Haben SLAYER mit ihrem 1986er Meisterwerk Reign in Blood bewiesen, das es nur einer gefühlt halben Stunde bedarf, alles in Grund und Boden zu lärmen, gelingt POWER FROM HELL dieses Kunststück in knapp 27 Minuten; - was für ein kompromissloses Hölleninferno (!), kommt es mir beim Hören dieser gnadenlos brachialen Abrissbirne in den Sinn. Lässt das Intro „Invocation für Astaroth“ schon erahnen, in welche Richtung das Material auf dem 2004 erschienen Debüt des brasilianischen Höllenfahrtkommandos tendiert, lässt der Inhalt überhaupt keinen Zweifel daran: Wer sich hinter Pseudonymen wie Sodomic und Evil Destructor versteckt kann mitnichten nur knüppelig roh klingen, - Wetten? POWER FROM HELL röhren vom Start weg bis zum Ende so derart räudig oldshool am obersten Limit im knattergroove rumpelnd ohne Rücksicht auf Verluste drauflos, als würde ein gewisses Extrem-Trio Namens CELTIC FROST zu seligen 80er-Zeiten tatsächlich wieder ganz am Anfang stehen! Sodomic spuckt krächzig spöttelnd aggressiv literweise Gift und Galle, dessen Organ CELTIC FROST-Frontmann Tom G. Warrior unglaublich nahe kommt seine Axt entfacht permanent tödlichen Druck, Evil Destructor feuert aus seiner Batterie als säße ihm der Leibhaftige im Nacken! Gepackt in eine heftig derb verwaschene Produktion gekreuzt mit ungeschliffen fiesem Rotzigkeitsfaktor von MOTÖRHEAD zu „No Sleep Til Hammersmith“- Zeiten entfalten alle neun geradlinig dreckig röhrenden Statements angefangen von „Power from Hell“ über „Caligula“ bis zum MOTÖRHEAD-Cover „Mean Machine“ infernalische Wirkung! So unwiderstehlich wie POWER FROM HELL hat mich seit langem keine Rumpelformation auf dem Black Metal-Thrashsektor überzeugt, diesen alles zerlegend sämtlichen Poserbrei an die Wand blasenden Black-Speed/Thrash-Bastard muss man als auf ganz frühe CELTIC FROST, VENOM, SODOM und BATHORY geeichter Nieten-/Patronengurt Maniac schlicht mögen, schon drei Mal hintereinander die Repeat-Taste gedrückt... Fette 9,5 von 10. - Kult, Kult, Kult!