GRAVEWÜRM - Doomed To Eternity

12 gravewurm

VÖ: 25.12.15
(Hells Headbangers Records)

Style: Death / Black Metal

Homepage:
GRAVEWÜRM

Seit 23 Jahren ballern GRAVEWÜRM aus den Staaten nun schon im Black / Death Underground und gerade mal ein Jahr nach der letzten Scheibe kommt schon das neue old school Brett. Gewohnt roh und mit derbem Gesang versehen kloppt „Shining Night Gleam“ im Mid Tempo geradlinig aus den Boxen, während im folgenden „Fangs of the Serpent“ auch viele schleppende Parts mit von der Partie sind. Das Tempo steigert sich bei „The Abyss Calls and I Shall Answer“ nicht wirklich viel, im Gegenteil, da sind fast schon klirrende Melodien zu vernehmen und wenn die Drums donnern, kommt noch mächtig Wucht auf. Dagegen ist „Sepulchral Sorceress“ teils sehr rotzig, teils heraus geknüppelt und mitunter auch einen Hauch thrashig. Danach verfallen GRAVEWÜRM in eine doomige Art und schleppen mit diesem Song stark im gedrosselten Tempo, um dann mit Celtic Frost Manier das Tempo zu forcieren. Spätestens bei „Soul Stalker“ macht sich aber beim Gesang etwas Eintönigkeit breit, wobei die Mucke noch gute Breaks zu bieten hat. Danach zeigt sich „The Wolves of Isengard“ auch etwas öffnend, da macht sich ein Hauch Atmosphäre breit, während „Lair of the Gravewurm“ mit seinem Up Tempo Ufta Gebolze meiner Meinung nach mehr Power besitzt. Das Titelstück macht seinem Namen entsprechend die schleppende Schwere breit, um dann am Ende mit „The One True Soul of Darkness“ dann doch noch mal den Thrash mit in ihren Black / Death Mix einfließen zu lassen.
Das Album ist gut, aber weist auch einige Längen auf, die zum Gesamtresultat von 6,8 von 10 Punkten führen.