• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • BLACKENED - Truth Behind Destruction

BLACKENED - Truth Behind Destruction

11 blackened

VÖ: 10.11.2016
(Witches Brew)

Style: Thrash Metal

Homeoage:
BLACKENED

Die Brasilianer haben hier ihr Debüt und nach dem Intro Part von „The Front Remains“ lassen sie auch guten Thrash Metal von der Leine, der ab und an mal nach alten Sepultura klingt, aber was zur Hölle ist denn das für ein dünner Sound ?? Hier fehlt jegliche Art von Druck und Bums, den man hinter solch cooler Mucke vermuten sollte. Danach macht „Chemical Terror“ mit einem Mix aus flotten Thrash Passagen und Groove Parts auf sich aufmerksam und auch „Slaughtered Tomorrow“ kommt erst gegen Ende ist die knallende Thrash Spur und bewegt sich zuvor im gemäßigten Banger Mid Tempo. Musikalisch geht „Brain Control“ ganz nah an die frühen Sepultura Tage ran, doch leider wird es mit dem Sound nicht besser, das hört sich einfach zu sehr nach Kelleraufnahme an. Dazu kommen in Sachen Sound auch noch Schwankungen, denn „Into Lunacy“ ist anfangs in den fast schon klassischen Metal Parts gerade bei den Klampfen recht hell, wenn dann das Thrash Geballer aufkommt, wird es zunehmend dumpfer. „Extreme Violence“ hat an sich einen coolen Mid bis Up Tempo Drive und könnte, ja könnte mit gescheitem Sound auch gut ankommen.
Leider ist es bei dieser Scheibe so, dass BLACKENED um einiges besser ankommen würden, wenn das Album Power hätte, so aber klingt es nach einer mittelmäßigen Scheibe, die durch den Sound viel verliert, was am Ende auch nur 5,5 von 10 Punkten heißt.