• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • THE DOOMSDAY KINGDOM - Never Machine

THE DOOMSDAY KINGDOM - Never Machine

11 thedoomsdaykingdom

VÖ: 25.11.2016
(Nuclear Blast Records)

Style: Doom Metal

Homepage:
THE DOOMSDAY KINDOM

THE DOOMSDAY KINGDOM sind das neue Baby des unermüdlich schaffenden CANDLEMASS -Workaholic Leif Edling, der sich mit Niklas Stalvind von WOLF als Sänger, Markus Jidell seines Zeichens Gitarrist bei AVATARIUM und Andreas Johansson, der bei NARNIA trommelt zwecks Unterstützung ein illustres Trio ins Boot geholt hat. Bezeichnenderweise liegen THE DOOMSDAY KINGDOM zwischen Edlings CANDLEMASS und AVATARIUM zu der sich ein Schuß mystisch kauzig verwaschener LORD VICAR-Räudigkeit gesellt. Der Gesang von Niklas Stalvind erinnert zum einen an Kauzkult-CIRITH UNGOL-Sirene Tim Baker, zum anderen kommt dessen Reibeisen Stimmlage des öfteren u. a. ein wenig in die Nähe des früheren METAL CHURCH-Sänger David Wayne, davon abgesehen: Hörerschichten erwähnter Combos können sich diese EP bedenkenlos einsacken, womit sogleich der Spannungsfaktor auf's kommende Full-Length-Album geweckt ist. Nach drei schweren Epic-Doomwalzen wird’s beim fast siebenminütigen Trauer-Schauerepos „The Wispering“ noch einmal gefühlvoll akustisch, verträumt pathetisch düster romantisch, wobei THE DOOMSDAY KINGDOM eine in solcher Form kaum erwartet gefühlvolle Seite zeigen. 8/10