• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • SOUTHERN DRINKSTRUCTION - Vultures Of The Black River

SOUTHERN DRINKSTRUCTION - Vultures Of The Black River

11 southerndrinkstruction

VÖ: 07.12.2016
(Rotten Roll Rex)

Style: Death'n'Roll

Homepage:
SOUTHERN DRINKSTRUCTION
ROTTEN ROLL REX

Wer es gerne dreckig mag und auch einen schmutzigen Groove bevorzugt, der inst bei den Italieneren von SOUTHERN DRINKSTRUCTION genau richtig, gleich im Opener „Appetite for Drinkstruction“ geht es mit einem solchen Groove los, die Vocals von Francesco Basthard röhren herrlich dazu und das ist bei weitem nicht alles, die die Italiener zelebrieren auch mal herrlichen Ufta Up Tempo Death Metal, wo bei mir der trocken knackige Drum Sound voll ins Schwarze trifft. „Elvis in Chains“ ist ein einfach geradeaus gehender Tritt in den Arsch, das groovt wie die Sau und da muss ich gleich mal einen drauf heben. Mit „Vultures of the Black River“ gibt es weiter den Groove ohne Ende, aber hier gehen die Jungs richtig schleppend ans Werk, bis auf einmal das Tempo um drei Gänge hoch geschaltet wird. Wenn die Herren „Ass Parking Bitch“ live spielen, bin ich mir sicher, dass die Hütte brennt, do grandios treibt diese Nummer und auch beim „Goatboy“ vermischen sich auf geile Art Up Tempo Parts mit Groove Gestampfe, doch das I-Tüpfelchen sind die Baller Parts am Ende des Songs. „Back to Kill You“ trifft den Nagel auf den Kopf, das ist Groove Death der besten Art, heavy, dirty and smells rotten. Dieser mächtig abgehende Death'n'Roll findet in dem locker flockig gezockten „Say My Name“ seine Fortsetzung und auch hier ist das geil, wenn die Jungs eine Schippe drauf legen und sich ins Up Tempo pushen. Roh und räudig rotzt „Out for Blood“ aus den Boxen, das Stück stampft so richtig derb vor sich hin und weiß jederzeit zu beeindrucken, vor allem wenn am Ende des Songs heftig ans Werk gegangen wird. Der „Bloody Stone“ erinnert teils sogar an Classic Rock, pumpt dann aber mit purer, schleppender Energie, wo man klasse mitgehen kann. Am Ende einer außergewöhnlich geil rüber kommen Scheibe steht „THUV“ auf dem Plan, das oftmals mit flotten Parts volle Kanne abräumt, aber auch mit seine Ufta Parts völlig cool rockt.
SOUTHERN DRINCKSTRUCTION haben hier eine verrottend rockende Scheibe aufgenommen, die ab sofort Dauergast in meinem Player ist und sich somit auch 9 von 10 Punkten sichert.