• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • MAYHEM - De Mysteriis Dom Sathanas Alive

MAYHEM - De Mysteriis Dom Sathanas Alive

12 mayhem

VÖ: 15.12.2016
(Eigenproduktion)

Style: Black Metal

Homepage:
MAYHEM

Dass dieses Album der Norweger aus dem Jahre 1994 in der Black Metal Szene Kultstatus hat, ist jedem klar, daher ist es auch sehr geil, das komplette Album nun in der Live Version zu hören, die in Norrköping, Schweden aufgezeichnet wurde und erstmals auch Sänger Attila Csihar zu hören ist, der ein richtig geiles Organ hat.
Die Stücke kennt man als Black Metaller alle, aber wenn ich höre, wie „Funeral Fog“ abgeht, das ist um Längen schneller als auf der CD. Und auch die Power und der Druck, der bei „Freezing Moon“ rüber kommt, ist überwältigend, bevor auch hier der trümmernde Black Metal alles vernichtet. Das dreckige und brutal abgehende „Cursed in Eternity“ hat an bösartigem Charakter nichts eingebüßt und neben den Blastbeats hat „Pagan Fears“ auch seinen Drive voll und ganz behalten. Das vernichtende „Life Eternal“ bleibt auch weiter mein Favorit des Album und knallt hier wie der Teufel und auch „From the Dark Past“ kennt Gnade nur vom Hörensagen. Auf ihrem Pfad der Zerstörung ballert auch „Buried by Time and Dust“ mit unglaublicher Brutalität aus den Boxen und das finale „De Mysteriis Dom Sathanas“ ist der Namnesgeber und heftige Kracher schlechthin.
Das Live Vergnügen ist leider nur ein wenig durch fehlende Ansagen und auch kaum vorhandene Publikumsgeräusche getrübt, aber dafür prügeln MAYHEM die Stücke aufs Heftigste raus und das passt so gut, dass 8,8 von 10 Punkten drin sind.