THE SAMURAI OF PROG - Lost & Found

01 tsop

VÖ: bereits erschienen
(Seacrest Oy)

Style: Progressive Rock

Homepage:
THE SAMURAI OF PROG

„Verloren und Wiedergefunden“ lautet die Übersetzung dieser fein aufgemachten Supersonder- CD-Edition im wunderschönen Klappcover von THE SAMURAI OF PROG eines amerikanisch-finnisch-italienischen Gemeinschaftsprojektes, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, in den alten, lange verstaubten 70er-Archiven zu graben und siehe da, man wurde fündig! CATHEDRAL, PAVLOV‘S DOG, LIFT, ODYSSEY und QUILL heißen die Kandidaten deren unveröffentlichtes Material neu restauriert zum Vorschein und ans Tageslicht kommt. Hier von der Aufwärmung alter Progschinken zu sprechen trifft zwar durchaus zu, was ihrer phantastisch fantasievollen Umsetzung nicht das geringste Gramm an Würde nimmt. Zusammen mit mehreren Originalmusikern wie Tom Doncourt (CATHEDRAL), Chip Gremillion (LIFT), Vinny Kusy (ODYSSEY), Stefan Renström (SIMON SAYS), Akos Bogati-Bokór (YESTERDAYS), David Meyers (THE MUSICAL BOX), Johan Oijen (BRIGHTEYE BRISON) und vielen mehr wurde ein gewaltiges Monumentalwerk geschaffen, das es mit jedem Progklassiker jüngeren Datums spielend locker leicht aufnehmen kann, wobei es eine völlig untergeordnete Rolle spielt, dass das Material bereits in den 70ern entstand, jedoch nie fertiggestellt wurde. Letzteres ist nun THE SAMURAI OF PROG sei Dank geschehen. Lost and Found entpuppt sich als ein wahnsinnig facettenreiches Sammelsurium, ein Schatz der fast zwei Stunden feinfühlige Progrock-Musizierkunst auf höchstem Niveau darbietet, erzählend von Freiheit, Lebenslust und Abenteuerfreude, deren magisch bezaubernd fesselnder Inhalt mitsamt vieler sich heraus kristallisierender Feinheiten direkt zu den altehrwürdigen Wurzeln der Experimentialmusik aus den 70ern führt, bei denen selbst gestandene Musikliebhaber feuchte Augen bekommen. Nicht nur die Gesamtspieldauer von 110 Minuten für alle sechs Kompositionen ist überwältigend, allein das 57 Minuten-Monstrum „The Demise“ auf CD 2 sprengt jeden Rahmen. Lost and Found überschreitet zahlreich Grenzen. Hier zeigt sich der kaum in Worten beschreibend immens breit gefächert riesige Facettenreichtum zeitlos progressiver Rockmusik. Neben dem hochwertig nuancenreichen Inhalt der Musik rechtfertigt allein die superb gestaltete Aufmachung im edlen Doppeldigipack mit wunderschön antiquarischer Karte, die bei genauerem Hinschauen an England im verrückten Viktorianischen Zeitalter erinnert, fühlt sich das hörende Individuum wie in einer Zeitmaschine auf eine Traumreise zurück in die lebendig werdende Vergangenheit einer das Gesellschaftsbild nachhaltig verändernden Kultur-Epoche hinein versetzt. Gekrönt wird das herausragende Gesamtwerk durch sein detailreiches künstlerisch hochwertiges Coverartwork von ED UNITSKY einschließlich klassischem Coverartwork. Ist es dem zufolge ein Wunder, wenn haufenweise Erinnerungen an legendäre Stil-, End60er/Früh70er- Zeitgeist und Genreprägende Experimentialrock-Klangwerkstätten wie THE ALAN PARSONS PROJEKT, VAN DEN GRAAF GENERATOR, YES, E.L.P., JETHRO TULL, KANSAS oder als Brücke in die Gegenwart auf ähnlichem Trip wandelnde Retro/Experimential-Symphonic-Rock-Blumenträger-kapellen wie die seit den Mid90ern aktiven Schweden THE FLOWER KINGS aufkommen? Mitnichten!

Fazit: Generationsübergreifend, detailreich verspielt, in jeder Hinsicht - M o n u m e n t a l ! 10/10