• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • SHAMEN'S HARVEST - Red Hands Black Deeds

SHAMEN'S HARVEST - Red Hands Black Deeds


VÖ: 28.07.17
(Mascot Music)

Genre:
Alternative Rock, Southern Rock

Homepage:
SHAMEN'S HARVEST

Das letzte Album von SHAMAN’S HARVEST stand noch ganz unter dem Einfluss der Krebserkrankung von Sänger NATHAN HUNT. Doch nun kann man glücklicherweise die Genesung des Frontmanns verkünden und mit „Red Hands Black Deeds“ ein weiteres Album abliefern.

Wenn mich meine Ohren nicht täuschen, haben die Jungs dabei eine etwas stärkere Alternativeschlagseite als beim Vorgänger und die Southernrock-Einflüsse etwas zurückgefahren. Düster und melancholisch dürfte es auch ganz gut treffen, was wohl an der textlichen Auseinandersetzung mit der derzeitigen politischen und sozialen Lage in den USA liegen könnte. Natürlich dürfen trotz allem flotte Bluesnummern nicht fehlen und  so hat man mit „Off The Tracks“ und „The Come Up“ genau die richtigen Nummern am Start um Tracks wie „Long Way Home“, „A Longer View“ oder dem schwerfälligen „The Devil In Our Wake“ etwas entgegenzusetzen.

Genau diese Mischung macht den Reiz des neuen Albums aus, auch wenn ich mir mehr Südstaatenflair gewünscht hätte, statt in die Richtung einer Band wie NICKELBACK abzudriften. Allerdings ist dies wohl Geschmackssache und vielleicht erhofft man sich hiervon auch etwas mehr Massenkompatibilität, auch wenn SHAMEN’S HARVEST weit davon entfernt sind eine Chartband zu werden. Gott sei Dank.

8/10