• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • DIE APOPKALYPTISCHEN REITER - Der Rote Reiter

DIE APOPKALYPTISCHEN REITER - Der Rote Reiter

08 aporeiter

VÖ: 25.08.2017
(Nuclear Blast Records)

Style: Head Rock / Heavy / Power / Speed / Folk Metal


Homepage:
DIE APOKALYPTISCHEN REITER

Nach drei Jahre ist nun das neue Album von DIE APOKALYPTISCHEN REITER auf dem Markt und der Opener „Wir Sind Zurück“ könnte den Nagel nicht besser auf den Kopf treffen. Mit geballter Kraft kommt da treibender Heavy Metal aus den Boxen, doch zum Solo hin lassen die Reiter auch mal ein paar sanftere Klänge mit einfließen, um dann eine Knüppelattacke erster Sahne loszulassen. Beim Titelstück wird düsterer Death Metal zelebriert, der auch mal mit atmosphärischen Gothic Parts untermauert wird, während bei „Auf und nieder“ neben dem stampfenden Metal auch ein hauch Folk / Viking / Pagan mit dabei ist. Stark arrangiert ist in meinen Augen „Folgt uns“, das neben seinen flotten Passagen auch erhabene und tragende Passagen inne hat, um danach mit „Hört mich an“ einen düsteren und atmosphärischen Stampfer zu präsentieren. Die kurzen, indianischen Parts müssen bei „The Great Experience of Ecstasy“ ganz schnell herrlichem Geballer weichen, doch dann werden die Reiter stampfend, vertrackt, modern und atmosphärisch zugleich, bevor es wieder Knüppel aus dem Sack gibt. Und noch mehr Abwechslung steht bei „Franz Weiss“ an, denn hier wird es stark Punk lastig, das zudem mit eingänigen Melodien bestückt ist. In „Die Freiheit ist eine Pflicht“ kommt eine cool treibende Rock / Metal Nummer ans Tageslicht, um dann bei „Herz in Flammen“ stampfend, melancholisch und leicht Rammstein lastig zu klingen. Mit einem Mix aus hymnischen Elementen und einer treibenden Kraft kommt „Brüder auf Leben und Tod“ aus den Boxen, das auch jeden Fan von Seemanns Mucke gefallen dürfte. „Ich bin weg“ besitzt einen total coolen Drive und groovt zudem wie Sau, während „Ich nehm dir deine Welt“ wieder total düster und geheimnisvoll wirkt. Am Ende der CD steht mit „Ich werd bleiben“ noch eine starke Ballade auf dem Plan und stark ist genau das was DIE APOKALYPTISCHEN REITER hier verzapft haben. Das ist Abwechslung pur, das ist super produziert, das kracht so sehr, dass hier locker 8,8 von 10 Punkten abgesagt werden.