• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • INHUMAN ENTITY - Kingdom Of False Divinity

INHUMAN ENTITY - Kingdom Of False Divinity

09 inhumanintity

VÖ: bereits erschienen
(Rotten Music)

Style: Brutal Death Metal

Homepage:
INHUMAN ENTITY

Die Chilenen legen hier ihre erste EP vor und der düstere Beginn von „Crucified and Eviscerated“ macht auf jeden Fall schon neugierig, doch was dann abgeht, ist Brutal Death der besonders schnittigen Art. Der Track ballert wie der Teufel drauf los und kennt keine Gnade. Dazwischen werden immer wieder zähe und heftige Mid Tempo Parts eingebaut, die nah am Slam Death Metal dran sind. Herrlich, wie die Drums tackern ohne Ende, die Growls derb und aggressiv sind und das zeigt sich auch bei „Imposing Inhuman Aberration“. Hier wird erneut Vollgas gegeben, aber immer wieder sind geschickt gesetzte Breaks mit an Bord und auch die stampfenden Parts kommen nicht zu kurz. Dann wird bei „Neron“ eine Knüppel Nummer aus dem Ärmel geschüttelt, die extremst heftig ballert und urplötzlich total abbremst. Dies währt aber nicht lange, denn dann wird erneut drauf gehauen, dass es nur so kracht. Zu dem Geballer in „Monuments of Putrid Flesh“ sind auch die Riffs verdammt heavy, das Tempo wird immer wieder gut verschleppt und einzig und allein der etwas zu dünne Sound, gerade bei den Drums, verhindert, dass hier „nur“ 8,6 von 10 Punkten fällig werden. Ich denke, dass von den Chilenen in Zukunft noch einiges zu hören sein wird.