• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • WITH THE DEAD – Love With The Dead

WITH THE DEAD – Love With The Dead

10 with the dead

VÖ: bereits erschienen
(Rise Above Records)

Style: Kohlrabenschwarzer Doom

Homepage:
WITH THE DEAD

Liebe mit den Toten? Welch makaberer Titel! Schauriger Gedanke, ganz im Sinne von WITH THE DEAD. Hervorgehend aus dem CATHEDRAL-, ELECTRIC WIZARD-/RAMESSES-Erbe senkt sich ein pechschwarzer Vorhang erwähnter Doom Kapellen angeführt von CATHETRAL-Bandkopf Lee Dorrian aus nunmehr sieben dem Schritt ins Ungewisse folgender Abzweigungen bestehenden Pfad beklemmender Schwärze mit bleiern schleppender Langsamkeit jedes noch so  feine Dämmerungspartikel völlig in den Hintergrund verdrängend, auf Erden herab. Dominant raumgreifend im Äther nachhallende Gitarrenriffmonster, druckvolle Schlagzeugbeats, knarrzender Bassakkord, klagender Gesang treiben den Kreis verlorener Seelen einem teuflischen Wächter gleichend mit der Peitsche vor sich her. CATHEDRAL-, ELECTRIC WIZARD-, RAMESSES-Fans bekommen gewaltig Druck auf die Ohren, Fans ausgefallener überwiegend unentdeckter Doom-Raritäten vom Schlage SEPTIC TANK oder TEETH OF LIONS RULE THE DIVINE dürften bei solch einem Trauerkloß gedrosselt langsamer Zeitlupenmucke mindestens ebenso feuchtfröhliche Finstertraumerektionen bekommen, zarte Naturen sollten diesen Höllenbremsklotz von Geschwindigkeitszerstörer ganz meiden. - Verdoomt richtig!
70er-Doom-Nostalgie liegt auf dem Orbit dieses Silberlings ebenso unvorstellbar weit entfernt wie der im Sternbild Schütze gelegene Planet OGLE-2005-BLG-390Lb. Trauer, Tod, Hoffnung, Schmerz, Licht und Dunkelheit, könnten sich kaum näher sein, lediglich am sich mangels fehlender Ideen oft gleichbleibenden Songaufbau gilt es mehr zu arbeiten, wenngleich trotz durchdachter Songstrukturen (z. B. „Anemia“) aufgelockert durch Hintergrundchöre, Düsteratmosphären-Effekte und warnendem Sprechgesang der treu ergebene Fanhörerkreis sogar noch um einiges mehr ausgebaut werden soll. Damit sind WITH THE DEAD also noch steigerungsfähig, während ein Teil der Zeitlupenfraktion trotz sieben mit kräftiger Wirkung in die Magengrube hauender Fausthiebe nur allzu gern die Restaurierung der Kathedrale herbeisehnt.
Ergo: 'Love With the Dead' ist der zermürbend morbide Apocalypsensoundtrack, einer von abgrundtief dunkler Finsternis umgebenen Welt gelungen, deren Hände Finger sich verzweifelter Hoffnung aus dem Barrierezustand trauervoller Desillusion nach dem schwach glimmenden Licht ausstrecken, um an das Portal der kosmischen Polaritätenbalance zurückzukehren, während sich bereits der nächste Wellenbrecher abgrundtiefer Schwärze anschickt, das Licht zu überdecken... - Purer Doom! 8,5/10