SIX FEET UNDER - Death Rituals


Image


VÖ: 14.11.08
(Metal Blade Records)


Homepage:
www.sfu420.com


Spitzenmäßig!! Das war das erste, was mir schon beim ersten Durchlauf der aktuellen Scheibe des amerikanischen Todesvierers in den Kopf geschossen ist. „Death Rituals“ ist der absolute Hammer und mit das Beste, was SIX FEET UNDER in den letzten Jahren veröffentlicht haben. Und das Zeug war schon unheimlich klasse. Nein wirklich, „Death Rituals“ bietet alles, was mein kleines (Melodic) Death Metal Herz so begehrt. Das wäre zum Einen der unverwechselbare Groove, die Gänsehaut erzeugenden Gitarrensoli, das gewitternde Schlagzeug und zum anderen natürlich das unverwechselbare Grunzen und Quietschen der einmaligen Frontsau Chris Barnes. Ich bin wirklich verblüfft, dass man wieder und wieder solche Scheiben erzeugen kann. Hut ab dafür!
“Death By Machete“ ist der Opener und beginnt ganz schlicht und einfach mit sanften Gitarren und Bassspiel. Langsam wird es dann etwas heftiger bis nach einer Minute der Orkan in Form von Tempo, Gegrunze und Aggression losbricht. Klasse Anfang, aber dennoch nicht der stärkste Song auf der Platte, trotzdem geiles Solo! Von Song zu Song steigert sich „Death Rituals“, dass merkt man schon dem zweiten Track „Involuntary Movement Of Dead Flesh“. Meine absoluten Favoriten sind allerdings „Seed Of Filth“ schon allein wegen des Anfangs, „Bastard“ wegen der coolen Umsetzung eines MÖTLEY CRÜE Songs, „Shot In The Head“ aufgrund seiner fantastischen Gitarren und des Anfangs mit der außergewöhnlichen  Aussage auf einem Anrufbeantworter und „Killed In Your Sleep“ wegen des Drummings.
Abschließend kann ich nur sagen, dass SIX FEET UNDER absolut berechtigt an der Speerspitze des Death Metals stehen. DAUERROTATION!!!