• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • DISASTROUS MURMUR - "Marinate Your Meat"

DISASTROUS MURMUR - "Marinate Your Meat"


Image

VÖ: bereits erschienen
(Cudgel Agency / Twilight)

Homepage:
www.disastrousmurmur.at

Schon seit Ende der 80er sorgen die Österreicher mit ihren Veröffentlichungen dafür, dass sich bei mir die Lauscher ganz weit aufstellen und haben mit dem neuen Album zu ihrem bisher größten Schlag ausgeholt. Produziert von Pungent Stench Sänger Martin Schirenc, ballern mir hier 9 Songs entgegen, die an Heavyness und Brutalität kaum zu überbieten sind. Dazu hat Martin alias El Cochino noch selbst in die Saiten gehauen und bei dem Song "Twenty Bodies" noch ein starkes Solo mit beigesteuert.

Sänger Elmar lässt mich mit seinem tiefen Organ wieder voller Freude aufhorchen und wunderbar, wie fett die Riffs zu Beginn von "Splatter Is Better" rüberkommen. Dazu knallt uns Drummer Flo immer wieder herrliche Knüppelparts um die Ohren, die einem auf Anhieb gefallen. So macht der Tempowechsel in dem Stück richtig Laune. Saustark auch, wie neben den flotteren Passagen die erdrückende Härte sich bei "Just A Wound" breit macht. Schön treibende und leicht Thrash lastige Parts gibt es zu Beginn von "Toxic Trap" zu hören, das dazu noch mit seinen schleppenden Elementen nur so vor Aggression strotzt. Danach gibt es mit "The Call" wieder Fratzengeballer vom Feinsten, zu Beginn wird so richtig frei von der Leber weg geholzt, aber auch donnernde Doublebass Attacken blasen hier voll zum Angriff. Einfach geil wie die Österreicher immer wieder geschickt das Tempo ihrer Stücke variieren und so immer für diese gewissen Aha-Momente sorgen. Eine Death Metal Abrissbirne der besonderen Art ist "Disaster, Destruction And Doom", wo der Titel Programm ist - schnell, thrashig und death-doomig ist der Song ein Ohrenschmankerl und auch "Fecal Overdose" ist ein wahnsinnig geiles Stück unbarmherziger Härte. Mit ein paar knallenden Knüppelparts ist am Schluss noch der am Anfang bereits erwähnte Song "Twenty Bodies" bestückt und im Großen und Ganzen ein wahrer Nackenbrecher.

Alleine schon die 9 Songs sind jeden Cent wert, aber die Österreicher haben noch mehr auf die CD gepackt, denn wir bekommen als Bonus noch einen Live-Videoclip zu sehen, der es auch auf über 8 Minuten bringt und wir so schon mal sehen können, was uns die Jungs so live bieten, damit wir uns auf ihre bevorstehende Tour schon vorbereiten können. Vier Jahre nach ihrer letzten CD zeigen Disastrous Murmur immer wieder beeindruckend, wo der Death Metal Hammer hängt und überzeugen auf ganzer Linie.