MR DYNAMITE - The Rise Of James Brown



VÖ: 13.11.15
(Universal Music)

Genre:
Musikdokumentation

Homepage:
JAMES BROWN

Bei der DVD „MR DYNAMITE - The Rise Of James Brown“ handelt es sich um eine reine Dokumentation und nicht um einen Konzertfilm. Dies nur vorweg. Für jeden Fan von James Brown, dem „Godfather Of Soul“, sollte diese DVD aber auch so ein „must have“ darstellen, da sie als offizieller Dokumentarfilm mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen und Fotos aus dem Nachlass von Brown deklariert wird. Moderiert wird diese Zeitreise durch das Leben des R&B Entertainers von Ahmir Questlove Thompson (Bandleader der Roots Crew), Christian McBride (Bassist), Alan Leeds (Tourmanager) und Harry Weinger (Produzent) – allerdings komplett in englischer Sprache. Untertitel sind jedoch in verschiedenen Sprachen, auch in Deutsch anwählbar. So erfährt man u. a., dass James Brown wegen seiner Bühnenschminke eine zeitlang für schwul gehalten wurde und enthüllte, dass er nach einem Unfall in den 60ern zeitweise ein Toupet trug. Selbst über die Herkunft seiner extravaganten Kleidung gab man hier umfassend Auskunft. Sucht man allerdings Videos oder komplette Songmitschnitte von Evergreens wie „Please, Please, Please“, „Sex Machine“ oder „Hot Pants“ hatte man über die insgesamt 165 Minuten Spieldauer der DVD incl. dem kompletten Bonusmaterial auf keinen Erfolg. Musikalisch gibt es beim Bonusmaterial allerdings ein sehenswertes Video zu „It’s A Mans Man’s Man’s World“ und Live Medleys zu „Cold Sweat/I Can’t Stand Myself und „Papa’s Got a Brand New Bag/The Payback“ zu sehen. Dazu noch ein ebenfalls informatives 27-minütiges Interview der Kollegen der James Brown Revue. Aber nicht nur die Vergangenheit gibt im Hauptfilm Einblicke zur Person James Brown, sondern auch Ansichten von Personen wie die eines gewissen Mick Jagger (ROLLING STONES), der hier nicht nur als Produzent des Kinofilms auftritt, sondern sich auch an sein erstes James-Brown-Konzert erinnert und Pfarrer und Bürgerrechtler Al Sharpton, der in Brown eine Vaterfigur sah.

Unterm Strich für den Fan eine sicher sehr aufschlussreiche Veröffentlichung, für den allgemein Interessierten ist jedoch Voraussetzung, dass man der englischen Sprache mächtig ist bzw. gut und schnell lesen kann, um alles in Deutsch mit zu bekommen.

Punkte 7/10