• Home
  • Reviews & Interviews
  • DVD+BD-Reviews
  • WWE - URELEASED - Never Seen Before Matches 1986-1995

WWE - URELEASED - Never Seen Before Matches 1986-1995

09 wwe1986

VÖ: bereits erschienen
(Fremantle Media)

Homepage:
WORLD WRESTLING ENTERTAINMENT

1986, das kommt in etwa hin, als ich angefangen habe Wrestling gerne zu sehen und die WWE hat in ihren Archiven gekramt und Matches ans Tageslicht gebracht, die zwischen 1986 und 1995 stattfanden, aber bisher nicht ausgestrahlt wurden. Unsere Gastgeberin ist am Anfang Charly Caruso und als der Kerl als Co-Moderator auftaucht trau ich meinen Augen nicht. Aber Tatsache, es ist Sean Mooney, der in den 80'ern sozusagen als WWE (damals WWF) „Nachrichtensprecher“ und Moderator gearbeitet hart.
Da hier alle Matches niemals ausgestrahlt wurden, sehen wir sie in ihrer rohen Form, was heißt, dass wir zwar vom Ringsprecher hören, wer in welchem Match nun antritt, aber es sind keine Kommentatoren mit dabei, was heißt, dass wir pures und reines Wrestling zu sehen kriegen und da kriegst du die Tür nicht zu, wer hier alles mit dabei ist. Allen voran ist es Andre The Giant, ob nun als „Giant Machine“ und Tag Team Partner von „Hulk Machine“ Hulk Hogan oder auch gegen den „Macho Man“ Rady Savage oder gegen Big John Studd. Andre ist und bleibt für mich eine Legende. Viele der hier zu sehenden Wrestler sind bereits verstorben und so gibt es so manchen Nostalgie Moment für mich, vor allem wenn ich Owen Hart sehe, die Legion Of Doom, den Ultimate Warrior oder auch den Texas Tornado. Alles Helden meiner frühen Wrestling Zeiten, für sie ich geschwärmt habe, sind hier zu sehen und da darf einer natürlich auch nicht fehlen, „Rowdy“ Roddy Piper, der sowohl als Wrestler als auch als Gastgeber von Piper's Pit in die Annalen der WWE eingehen wird. Zudem kommt auch ein weiterer Mann in Erscheinung, der seinen Spitznamen zurecht hatte, Kurt Hennig, der „Mr. Perfect“ hat mich immer unterhalten, ob als Face oder Heel, der Mann war einfach spitze. Natürlich sind auch Leute dabei, die man als Fallobst ansehen konnte, so wie einen Barry Horrowitz und weitere Wrestler, die nach ihren Auftritten kaum noch in Erscheinung traten wie Giant Gonzales. Aber es sind auch Männer in jungem Alter zu sehen, aus denen Mega Stars geworden sind, einer davon ist ganz klar Shawn Michaels und auch Bret Hart, einer zum Fürchten war damals der „Deadman“ Undertaker, aber auch Papa Shango hat so manchem Kid Angst gemacht. Einen, den wohl alle gehasst haben war der „Million Dollar Man“ Ted Dibease, der auch im Tag Team namens „Money Inc.“ immer der Böse war. Yokosuna war anfangs auch sehr verhasst und auch Jeff Jarrett haben mehr als einmal „Buh“ Rufe geerntet.
Ja, in diesen 8 Stunden und 20 Minuten kommen Erinnerungen an Wrestler hoch und man freut sich, seine Helden von früher wieder sehen zu dürfen und klar müsste auch sein, dass aus dieser Zeit das Bildmaterial noch nicht so gestochen scharf wie heute ist, aber das ist egal, das ist für mich Nostalgie pur und macht 8,5 von 10 Punkten.