ADORNED BROOD - Rüsselsheim, Das Rind

 

Konzert vom 21.12.2012
Support: ORCUS PATERA

 

Homepages:
www.myspace.com/orcuspatera
www.black-messiah.de
www.adornedbrood.de

Nachdem die Welt immer noch existiert und wir sogar wieder mal Weihnachten hinter uns gebracht haben, möchte ich euch doch gerne verraten, was ihr am Weltuntergangstag verpasst habt. Denn genau am 21.12.12 haben ADORNED BROOD zum Tanz geladen. Das taten sie natürlich nicht ganz ohne Hintergedanken, nein, sie haben diesen Termin genutzt, um in Hessen eine Release-Party zu ihrem neuem Album „Kuningaz“ zu veranstalten. Als Veranstaltungsort wählten sie „Das Rind“ in Rüsselsheim. Da ich noch nie dort gewesen bin, war ich sehr positiv überrascht, wie cool diese Location samt ihren Mitarbeitern doch ist. Dorthin komme ich gerne wieder! Was mich eher negativ überrascht hat, war die doch sehr geringe Zuschauerzahl. Da die Mitbegründer des Pagan Metals nicht alleine aufspielen wollten und daher ihre Freunde von BLACK MESSIAH im Schlepptau hatten, hatte ich eigentlich mit einem ausverkauften Haus gerechnet. Aber weit gefehlt, die hessischen Metalheads hatten wohl besseres zu tun. Das tat der Sache aber keinen Abbruch, da beide Bands dennoch Vollgas gaben. Den Anfang machte allerdings eine Mainzer Band namens ORCUS PATERA. Black-/Death-Metal haben sie sich zur Aufgabe gemacht, doch leider ist der zündende Funke nicht zu mir übergesprungen. Ich fand den Auftritt ganz ehrlich gesagt eher langweilig, so dass er mir auch ewig vorkam. Nur ab und zu musste ich schmunzeln, da der Frontmann doch ein ziemlicher Poser ist. Aber egal, auch dieser Teil war irgendwann vorbei und BLACK MESSIAH begann die Bühne für sich herzurichten. Was mir da schon aufgefallen ist, wurde später auf der Bühne bestätigt. Meldric ist nicht mehr an Bord, was wirklich jammerschade ist. Er hat die Band wohl schon im April diesen Jahres aus persönlichen Gründen verlassen. Na ja, wie dem auch sei, sein Ersatzmann hat nen verdammt guten Job gemacht, so dass auch dieser BLACK MESSIAH Auftritt ein wahres Highlight war. Es macht echt Spaß, dem Pagan-/Viking-Metal dieser Ruhrpott Truppe zuzuhören. Starker Auftritt! Danach enterten dann ADORNED BROOD dann die Bühne des Rindes. Diese Band hat sich tatsächlich schon im Jahre 1993 formiert und somit dieses Genre des Pagan-Metals mitgegründet. Und auch wenn bis heute schon einige Line-up Wechsel stattgefunden haben, merkt man immer noch wie einzigartig diese Band doch ist. Wie eine unumstößliche Einheit standen sie an diesem Freitagabend und gaben ihren unvergleichlichen Metal zum Besten. Songs wie „Hammerfeste“, „Kaperfahrt“, „Under Yggdrasil“ oder „7 Tage lang“ durften natürlich auch an diesem Abend nicht fehlen. Dennoch war es ja eine Release Party zur neuen CD, so dass man auch neuen Songs wie etwa „Kuningaz“, „Men!“ und „Just A Fight“ lauschen durfte. Den Rest der Setlist habe ich leider vergessen. Kann mir halt nicht mehr viel merken. Wat solls? Insgesamt war es ein klasse Abend und jeder der ihn verpasst hat, darf sich nun gegen die Stirn schlagen. Ach ja, eins noch! Einzig allein der Einsatz von Mo der hessischen Metalband ALL WILL KNOW wirkte beim ADORNED BROOD Gig ein wenig deplatziert. Es kam mir so vor, als ob er so dann und wann gar nicht wusste, was er tun beziehungsweise singen sollte. Nun ja, so wirkte er eher wie ein Fremdkörper auf der Bühne. Aber wat solls, es gibt ja schließlich noch Flötistin Anne, die ja immer gekonnt die Blicke auf sich zieht, so dass man Mo gar nicht mehr wahrgenommen hat. Wie gesagt, dieser Abend war einsame spitze. Danke Jan, dass du mich dabei haben wolltest. Ich hoffe auf eine baldige Wiederholung.