DORIAN HUNTER - 30 - Hochzeitsnacht

VÖ: 03.06.16
(Zaubermond Audio)

Homepage:
ZAUBERMOND

Klapptext:

Coco Zamis ist weiterhin verschwunden. Ihre Spur führt Dorian Hunter in das Dörfchen Striga nahe Wien, wo sich das Schloss des Grafen Cyrano von Behemoth befindet. Dort soll Coco auf einer schwarzen Messe zur Ehefrau des Grafen erklärt werden - wie es das Schwarze Testament ihres Vaters fordert ...

Sprecher:

Dorian Hunter – Thomas Schmuckert
Marvin Cohen – Frank Gustavus
Donald Chapmann – Frank Felicetti
Dieter Houlkmann – Sascha Draeger
Elke Houlkmann – Marion Eskies
Coco Zamis – Claudia Urbschat-Mingues
Agnes Houlkmann – Tanja Dohse
Cyrano von Behemoth – Lutz Mackensy
Olivaro – Stefan Krause
Barney Childs – Peter Kirchberger
Lena – Ulrike Staats
Victor Shapiro – Jürgen Holdorf
Bethany Bail – Karin Rasenack
Scherrer – Wolfgang Rüter
Skarabäus Toth – Andreas Schmidt
Bürgermeister – Uli Krohm
Betrunkener – Hans Jörg Krumpholz
Marie – Julia Fölster
Michael Zamis – Douglas Welbat
Pfarrer – Achim Buch
Nachbarn – Patrick Bach, Silke Haupt
Sargträger – Martin May, Bodo Primus
Sekretärin – Eva Meckbach
sowie – Michael Bideller, Emmi Bohla, Flemming Draeger, Walter Gontermann, Christina Staats, Daniela Thuar, Ilya Welter

Kritik:

Bei den langen Zwangspausen zwischen den letzten Folgen hält man die frische Folge „Hochzeitsnacht“ fast ein wenig ehrfürchtig in den Händen, bevor man sie öffnet. Endlich geht es weiter. Dabei sind bereits die ersten Sekunden so vertraut in Umsetzung und Machart als wäre der gute Dorian nie so lange weg gewesen. Der Einstieg in die Handlung geschieht nahtlos. Wir befinden uns in Teil drei des vierteiligen Zamis Zyklus. Dorian Hunter und sein Team befinden sich weiter in größter Eile um das Schloss Behemoth zu erreichen und Coco noch vor ihrer unfreiwilligen Hochzeitsnacht zu retten. Doch muss das illustre Team durch das Dörfchen Striga, in dem eine wahnsinnige Untote erweckt wurde, welche die Kinder des Dorfes raubt. Viele der Zusammenhänge sind wieder sehr geheimnisvoll und fließend. Offene Fragen ärgern also nicht, weil man als Stammhörer der Serie genau weiß, dass diese in Kürze aufgelöst werden. Auch wenn die Nebenhandlung einen gewissen vertrauten Klang besitzt, verfliegt die Spielzeit recht schnell, ereignisreich und gewürzt mit einer Menge trockenen Humor bekommt der Fan eben jenen Hörspiel-Coktails der die Serie so anders macht. Düster, komplex und packend. Trockene Sprüche von Cohen/Chapmann inclusive. Die Sprecher agieren erwartungsgemäß großartig. Wieder legt man bei Zaubermond Wert auf eher unverbrauchte und charakterstarke Stimmen in den Nebenrollen. Musikalisch bedient man sich hier aus der mittlerweile recht großen Dorian Hunter Musik-Konserve. Neue Stücke sind leider bis auf das Orgel-Oraturium der Hochzeit nicht zu entdecken. Hier treffen aber Vertrautheit auf jenen düsteren musikalischen Grundton, der die Serie seit jeher ausmacht. Bleiben die Effekte: Ebenfalls dunkel in der Gestaltung vermag man jene Düsternis perfekt mit einer glaubwürdigen, belebten Umgebung zu fusionieren. Auch „Hochzeitsnacht“ strotzt nur so vor Atmosphäre. Fazit: Die Story bleibt im perfekten Fluss. Die Umsetzung glänzt mit Köpfchen und tollem Dialogbuch und die Sprecher rocken mit abgeklärter Coolness. Was jetzt noch fehlt ist eine Rückkehr zu regelmäßigeren VÖ Terminen oder gar eine Steigerung des Ausstoßes dieser großartigen Serie.

9 von 10 Punkte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.