• Home
  • Hörspiele & Bücher
  • Hörspiele
  • DORIAN HUNTER - 35.2 - Niemandsland - Ausgeliefert

DORIAN HUNTER - 35.2 - Niemandsland - Ausgeliefert

VÖ: 01.09.17
(Zaubermond Audio)

Homepage:
ZAUBERMOND AUDIO

Klappentext:

Dorian Hunter befindet sich in Panama in der Gewalt des Secret-Service-Verräters Shapiro – während die Jugendstilvilla in London unter dem Kommando von Donald Chapman von der Zamis-Sippe besetzt wird! Welche Rolle spielt Coco in dem Spiel? Dorian bleibt ein letzter Trumpf …

Sprecher:

Dorian Hunter - Thomas Schmuckert
Coco Zamis - Claudia Urbschat Mingues
Victor Shapiro - Jürgen Holdorf
Bethany Bail - Karin Rasenack
Sagipa Fernandez - Martin Flavio Nunez
Colin Briggs - Kurono
Phillip Hayward - Tim Kreuer
Donald Chapman - Frank Felicetti
Marvin Cohen - Frank Gustavus
Lydia Zamis - Christina Zalamea
Georg Zamis - Jacob Weigert
Joshua Dexter - Jarow
Olivaro - Stefan Krause
Cassandra Raines - Linda Fölster
Madeleine Gibson - Katrin Decker
Jeff Parker - Volker Hanisch
Vince - Patrick Mölleken
Lipwitz - Walter Gontermann
Postbeamter - Werner Wilkening
Kundin - Alexandra Lange
Passanten - Sarah Connor, Janis Grossmann, Alexander Rieß

Kritik:

Da ist er nun, der Abschluss des Secret-Service-Zyklus. Der eine oder andere Buchfan und Kontinuitätsfanatiker mag diesen "außer der Reihe" laufenden Exkurs nicht gänzlich gut geheißen haben, der flüssige Storyverlauf gibt den Machern aber Recht. Man tut es weil man es kann! Weil man soviel schriftstellerischen Sachverstand und ein Gespür für griffige Dialogzeilen besitzt, um es eben einfach zu tun. Ich bin sicher, bei Zaubermond wird man auch weiterhin für Überraschungen dieser Art gut sein.  Aber ich schweife ab. Knackig auf den Punkt gebracht muss es heißen, auch "Ausgeliefert" überzeugt mit einem stimmigen Finale des Zyklus, in dem Coco Zamis ein weiteres Mal eine tragende Rolle spielt. Die zweite Hälfte der CD geht es dann in eine völlig andere Richtung. Mit einer kurzen Storyline um Jeff Parker ebnet man nämlich bereits den Weg zum kommenden Inka Zyklus, der uns nächstes Jahr 4 Folgen lang das Hörspielleben versüßen wird. Hier greift auch gleich die leider markanteste Änderung der Serie, die mit dem diesjährigen Tod von Andreas von der Meden tragischerweise unumgänglich wurde. Volker Hanisch beerbt nun die Rolle des Millionärs und Sunnyboys und macht seine Sache dabei wirklich gut. Stimmlich teilweise sehr familiär, hört man der Regie an, dass sie ebenfalls versucht hat das Wesen des "Alten" Jeff Parker stimmig auf den neuen Mimen zu übertragen. Eine gute Besetzung. Auch in diesem Storyteil bestechen die spritzigen, erwachsenen Dialoge und die perfekt geführten Sprecher. Die Technik auch dieser Folge wirkt wie aus einem Guß zur kompletten Serie. Düster pumpende Techno-Tracks fräsen sich in die Gehörgänge. Vielfältige vor Atmosphäre triefende Stilmittel versüßen den Storyverlauf und der sarkastische Grundton sorgt für Heiterkeit.

Fazit: Perfekte Erwachsenen-Unterhaltung, die ein Füllhorn an Überraschungen und Abwechslung bereit hält. Weit entfernt von Schema F liefert man perfekte Hörspielkunst. Der Erzählfluss und der Unterhaltungswert überzeugen auch hier. Auf zu neuen Ufern also und das im wahrsten Sinne des Worte. 9,5 von 10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen