• Home

OVERTORTURE - At The End The Dead Await




VÖ: 25.01.2013
(Apostasy Records)

Homepage:
www.overtorture.se
Und wieder haben Apostasy Records einen Glücksgriff gemacht und die Schweden von OVERTORTURE unter Vertrag genommen, die es mit „Black Shrouds Of Dementia“ ein Death Metal Brett hinzulegen, das sich aus geilem Mid Tempo und rasendem up Tempo zusammen setzt, wer Bands wie Vomitory, Grave oder auch Bolt Thrower  (dank der bollernden Double Bass Attacken ) als seine Faves bezeichnet, der ist hier genau richtig. Klar ist das, was OVERTORTURE machen, nichts neues, aber wenn es wie bei „Murder For The Masses“ in einer solchen Intensität kommt, darf man als Death Metal Fan einfach nicht zögern, da wird heftig geballert, im Up Tempo kommen klare Grave Querverweise ans Tageslicht und wer freut sich über so eine Mischung nicht ? So drückend „Slaves To The Atom“ auch im schleppenden Bereich ist, so hart und unbarmherzig können die Schweden hier auch knüppeln und das ist nicht von schlechten Eltern. Up Tempo Ufta Death, klar und lupenrein aus Schweden, so ist „The Outer Limits“, während sich bei „Target“ ballernde, schleppende und teils schon melodisch angehauchte Passagen vereinen. „The Strain“ schraubt zwar von der Knüppelei in Up Tempo zurück, doch auch hier schaffen es OVERTORTURE, den klassischen Death  Metal in seiner reinen Form zu zelebrieren und „The Coming Doom“ macht seinem Namen Ehre und hält sich im unteren Tempobereich auf. Grave kommen mir bei „Towards The Within“ in den Sinn und mit „Suffer As One“ gibt es eine Prügel Attacke der besonders derben und geilen Art. Das stampfende Titelstück kloppt noch mal Mid Tempo mäßig voll in die Magengrube und beendet ein herrlich starkes Debüt, das man als Elch Tod Freak haben sollte.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen