• Home

JUTTA WEINHOLD - Niederjossa, FullMetal Osthessen




Interview vom 16.02.13

Interviewpartner: Jutta Weinhold (Vocals)

Homepage:
JUTTA WEINHOLD auf facebook 
JUTTA WEINHOLD Homepage

Schon letztes Jahr fieberte ich dem FULLMETAL-OSTHESSEN in Niederjossa (bei Niederaula) mit Hochspannung entgegen. Mit dem diesjährigen Billing, welches das keineswegs schwache Vorjahresprogramm toppte, gelang es dem Veranstalter, sogar noch einen drauf zu setzen. Der Hauptgrund meines Besuchs in Niederjossa saß mir nun im Rahmen eines hinter den Kulissen im Cateringsaal geführten Interviews gegenüber. JUTTA WEINHOLD nahm sich geduldig Zeit, alle Fragen zu beantworten, woraus sich eine lockere, jederzeit entspannte Konversation ergab, die mit einer fachlich kompetenten, bestens aufgelegten, vielseitigen Künstlerin, die sich zudem als äußerst sympathische Gesprächspartnerin herausstellte, geführt wurde. Früher hätte ich mir nie träumen lassen, irgendwann ein Interview mit der Frau zu führen, deren immens kreativer Fundus u. a. für die zwei genialen ZED YAGO-Konzeptalben und VELVET VIPER verantwortlich ist, zu führen.  

FFM-Rock:
Hallo Jutta, ich bin der Micha von FFM-Rock. Zuerst einmal Glückwunsch zu dem phantastischen Auftritt, es hat Spaß gemacht und zugleich serienweise Erinnerungen geweckt. Wenn ich an den Abend zurückdenke, bin ich immer noch völlig hin und weg. Zed Yago from the Twilight Zone, Bound to Sail the Sea...,  she wants to move Heaven and Hell, she wants to break free... grins*

Jutta:
Hallo Micha, setzen wir uns zunächst einmal; an diesem Tisch sind noch einige Plätze frei. Jetzt können wir anfangen. smile*

FFM-Rock:
Ok, dann legen wir los. Du kommst durch deine Arbeiten mit JANE usw. zunächst aus der Hippie- bzw. Krautrockszene und hast auch mit deinem Solo-Album gezeigt, das du eine sehr ehrliche, hart arbeitende, virtuose und filigrane Künstlerin bist, die sich auf ein breites Spektrum der Rockmusik in diversen Facetten versteht.  Hier nun die Frage, die mich schon lange bewegt:
Wie war für dich der Übergang zum HEAVY METAL? Das muss doch zunächst sicher eine ziemlich krasse, weil völlig ungewohnte Umstellung gewesen sein, da deine
künstlerischen Wurzeln zuvor in anderen Bereichen lagen.

Jutta:
Ich mache Musik seit 1969 und 1984/85 hatte ich meinen ersten Gig auf einem Hartrock-Fest in Hannover und da stand für mich fest, dass ich für dieses Publikum Musik machen will. Da ich schon länger daran gedacht hatte, mich nicht mehr der Rock 'n' Roll Fließband Texte zu bedienen, fing ich an das Zed Yago Konzept zu erfinden...Die imaginäre Tochter des Fliegenden  Holländers auf der Suche nach der verlorenen Phantasie, denn ohne Phantasie stirbt die Seele und ohne Seele stirbt der Mensch....das ist mein roter Faden.....Gewaltige Worte brauchen gewaltige Musik und das ist der Metal.....Man kann sagen, dass ich mich automatisch zum harten Beat hin entwickelt habe....und das war gut so....smile.....

FFM-Rock:
Woher,  aus welchen Quellen/Bereichen hast du deine Inspiration für die  ZED YAGO-Alben, die zu echten Lehrstücken innerhalb des klassischen Heavy Metals hierzulande wurden, bezogen?

Jutta:
Aus der Klassik, der Fliegende Holländer ist eine literarische Figur von Heinrich Heine und ich mag Richard Wagner und somit auch seinen Fliegenden Holländer....und dann brauchte ich nur noch viel Phantasie und ab ging die Post....smile.....Ich habe mir ein weibliches Wesen geschaffen die alles tut, alles will und alles kann....-smile- Habe dann immer auch über literarische Themen gesungen. Maria Stuart, Hamlet, Macbeth, Verwandlung v. F. Kafka, usw.

FFM-Rock:
Woher rührt dein unglaubliches Faible für Fantasy, Märchen, Mythen, Sagen, Dramaturgie, Historie usw.? Gab es einen Auslöser für diese Faszination, deren Feuer dich heute immer noch derart fesselt? Ich lese gern Bücher, für mich war es die Artussage, die mich darauf  gebracht hat oder von Robert Lewis  Stevenson „Die Schatzinsel“ - großartiger Stoff, das weckt Abenteuerfeeling! Ebenso der Herr der Ringe, das ist  immer wieder genial... Wo liegen Deine Inspirationsquellen, sei es in Form von Büchern/Literatur, Klassik, Musik...?

Jutta:
Ich lese sehr viel und wenn man liest, dann kommt automatisch die Phantasie ins Spiel....es ist dann nur noch ein kleiner Schritt Texte darüber zu schreiben..und Sagen Mythen Märchen mochte ich schon immer....und man hat die Möglichkeit seine eigene Interpretation zu kreieren....das ist eine Kettenreaktion, ein Schneeballeffekt... man fängt an und kann nicht mehr aufhören....es war eine großartige Erfahrung für mich...

FFM-Rock:
Gibt es Musikstile, die dir überhaupt nicht zusagen? Wenn ja, welche und warum?

Jutta:
Oh je gute Frage, nächste Frage....Also grundsätzlich möchte ich jede kreative Art respektieren. Auch wenn's nicht mein Geschmack ist....Deswegen möchte ich jetzt auch keine bestimmte Richtung nennen...Ich mag keine oberflächliche Musik, die flach daher kommt und die ich jetzt mal Schlichtrock nenne.....

FFM-Rock:
Was fasziniert dich hauptsächlich an Heavy Metal?

Jutta:
Der Metal verträgt meinen dramatischen Gesang so gut wie keine andere Musikform, es ist die Kraft.......und B) ich mag die Leute, ich finde sie sind ein ganz treues Publikum....Schade ist es nur, dass es keine männlichen Groupies gibt.....smile...Jungs sind halt einfach schüchtern....

FFM-Rock:
Auf den Covern deiner Alben ist mir aufgefallen, das du gern rebellische Frauen verkörperst,die eine romantische und zugleich wilde Seite in sich tragen. Vor allem die bewusste Betonung der femininen (weiblichen) Seite dabei ist ein ganz besonderes Extra deiner Alben einschließlich der Musik. Sie zeigt das Wesen der Frau in verschiedenen Facetten, das finde ich sehr beeindruckend. Welche Nachricht steckt genau dahinter, könntest du das noch ein wenig eingehender erklären?Und wie schaffst du es, deine Stimme so fit zu halten? Grüner Tee allein genügt sicher nicht...? ;-)

Jutta:
Damals 1985 hat mich die Tatsache sehr gereizt beim Metal in eine Männerdomäne einzubrechen ...Leider haben viele Männer im Metal ein ziemlich altes konservatives Frauenbild.....das wollte ich durchbrechen....Volle Kraft voraus....smile....Diese Musik wird ja nach wie vor zu 95 % von Männern zelebriert. Mich hat es gereizt zu zeigen, dass eine Frau mehr ist, mehr hat, mehr kann als Titten, lange Beine und ein sexy outfit......Natürlich ist auch das Aussehen  wichtig, aber eigentlich geht es um die Ausstrahlung und um die Seele, die man der Musik bereit ist zu geben. Meiner Meinung nach steht es dem Metal gut, wenn ein bißchen was feminines dazu kommt. Ich mag Frauen mit Kraft und Selbstsicherheit, mit Leidenschaft und der Bereitschaft sich der Kunst zu öffnen....wie auch dem Publikum...Wenn sich Sängerinnen nur auf äußerliches festlegen, dann finde ich es schade, denn das hat nichts mit Musik zu tun. Jedenfalls nicht die Musik, die ich meine.

FFM-Rock:
Volle Zustimmung.

Jutta:
Musik ist am besten als "Ganzes" und dazu gehört die Band und das Publikum..... Musik ist mehr als Konsum und Kommerz.....Ein Live-Auftritt ist immer etwas  einmaliges, nicht reproduzierbar und jeder der dabei war, kann sagen: ich war dabei....Deswegen mag ich auch nicht so gerne Live-Mitschnitte...ich finde live ist live und sollte nicht konserviert werden...dann ist doch der Spirit weg. Aber, ok, das war gar nicht Deine Frage und das wäre mal ein anderes Thema...Ok, wo waren wir? Ach...

FFM-Rock:
Auch dem schließe ich mich an. Liveauftritte haben eine besondere Form von „Magie“oder auch  „Spirit“.

Jutta:
Ok, ich bin jetzt 65 und starte meine dritte Sturm-und Drangzeit... Ich konnte mir meine power and passion bewahren... und das ist wirklich ein Privileg....finde ich.. Bin auch sehr dankbar dafür, dass ich alles noch singen und machen kann, was ich singen und machen will. Also, ich lebe sehr gesund. Trinke nicht, rauche nicht, nehme keine Drogen, das alles nicht mehr seit 1982. Ich singe viel mit meinem Gospel-Rock-Workshop-Chor in der Musikschule und gehe nordic walking....7km in einer Stunde....3-4 x in der Woche....Trinke morgens als erstes: eine halbe ausgepresste Zitrone mit etwas Mineralwasser anschließend 3 Eßlöffel kernige Haferflocken mit Wasser ja und dann normales selbst zubereitetes Essen.....Den grünen Tee hast Du ja schon erwähnt....Und zum Schluß Rock 'n' Roll ist ein Jungbrunnen....ich habe immer mit netten, jungen Gesprächspartnern zu tun und das färbt ab....smile...

FFM-Rock:
Eine sehr vorbildliche Einstellung. Klasse!

Jutta:
Ja. Treffender kann man es nicht mehr bezeichnen.

FFM-Rock:
Nenne mir bitte fünf Alben, die du bezogen auf Rock, Hardrock oder Heavy Metal bedenkenlos weiterempfehlen kannst, und warum?

Jutta:
Led Zeppelin, Free, Dio, Manowar, Iron Maiden, System of a Dawn, Korn... oh, das sind schon mehr als  fünf.....nun ja da gibt es noch ein paar....

FFM-Rock:
Die vielen positiven Fanresonanzen zeigen, das du gerade deinen dritten Frühling erlebst. Ich denke, das ist in jeder Hinsicht verdient. Wie kommt es, das du noch einmal solch einen gewaltigen Sprung nach vorne getan hast? Die lange Durststrecke war schließlich nicht gerade einfach, um so froher sind deine Fans (einschließlich meiner Wenigkeit), das du mit vollem Elan zurück bist und auch immer noch dieses beeindruckende Stimmorgan besitzt. Phantastisch!

Jutta:
Danke Dir Michael, das freut mich ganz ehrlich zu hören....ich meine wirklich ganz ehrlich....das letzte Mal habe ich meine Songs vor 23 Jahren gesungen.. Hammer..!  Seit mein Buch Die Tochter des Fliegenden Holländers auf der Suche nach der verlorenen PhantaSIE veröffentlicht ist und ich musikalische Lesungen damit zelebriere, seit dem kann ich meine Songs wieder singen, ohne Traurigkeit....ja jetzt erst ist der Knoten geplatzt und der Kreis wieder geschlossen....Meine Dritte Sturm- und Drangzeit......

FFM-Rock:
Könntest du dir vorstellen auch nächstes Jahr wieder in unsere Region  Nordhessen zurückzukommen? Ein Gastspiel beim Hochland-Rock-Festival in Welferode wäresicher denkbar, oder eventuell möglicherweise nocheinmal in Niederjossa?  *Grins*

Jutta:
Ich bin immer auf der Suche nach Gigs Michael und wenn Du mir einen Tipp geben kannst, dann würde ich mich wahnsinnig freuen....Werde sofort zur Kontaktaufnahme schreiten...smile...leider ist es heute so, dass die meistens Mails gleich im Papierkorb landen. Also, wenn Du was weißt, her damit und schon sind wir da....Wann ist denn Welferode? Habe schon wieder Blut geleckt....smile...so ist das mit Wölfinnen....

FFM-Rock:
Du warst auch früher mit Udo Lindenberg in dessen Band unterwegs. Welche Phase war für dich die kreativste, faszinierendste oder schlichtweg beste innerhalb deiner Karriere?

Jutta:
Mit Udo das war Rock 'n' Roll sex and drugs and rock 'n' roll.....Party bis der Arzt kommt...mit ihm war ich 1976, 77  und 78 unterwegs und so wurde ich auch ein bißchen überregional bekannt...das war gut....ZY war schon mein Baby. Das war großartig und leider so schnell zu Ende....Das war tragisch und wenn ich darüber nachdenke.....ja, dann werde ich schon ein bißchen wehmütig...Aber, ich bin Optimist...das Glas ist immer noch halb voll.

FFM-Rock:
Gibt es ein Erlebnis, an das du dich ganz besonders gern zurückerinnerst, wenn ja, welches?

Jutta:
Hm. ja, Wir waren mit Deep Purple auf Tour und das habe ich sehr genossen....haben eine England Tour gemacht in einem Nightliner...ich liebe es mit einem Nightliner unterwegs zu sein und das Metal Hammer Festival in Dortmund 1989 der Hammer....die ganze Halle sang den Black Bone Song....oh what a feeling, ich sehe es noch vor mir wie die ganze Halle sich bewegt hat ......Hammer....das war ein wahnsinniges Erlebnis....

FFM-Rock:
Jetzt war ich ständig bei ZED YAGO, dabei berührt mich auch noch folgendes:Was geschah eigentlich mit VELVET VIPER? Was wurde daraus? Wird es irgendwann auch wieder ein VELVET VIPER-Album geben, oder war das eher ein Sideprojekt von Dir?Gibt es daneben noch andere Bandprojekte?

Jutta:
Als wir mit ZY den Stress bekamen mit gerichtl Auseinandersetzung, da verlor ich das Recht meinen Namen ZY zu benutzen, weil wir eine GBR hatten und ich kein privates Copyright für meine Erfindung....Tja. und damals ist mir der Himmel auf den Kopf gefallen und ich war nahe dran doch noch Junkie oder Alki zu werden. Damals ist mein Baby Zed Yago gestorben und ich bin halt lange nicht darüber hinweggekommen. Natürlich habe ich mit aller Kraft versucht mit Velvet Viper - sie ist ja eine verzauberte Prinzessin in Wirklichkeit - weiterzumachen, aber wenn die Probleme kommen lassen Dich alle fallen wie eine heiße Kartoffel und der Weg nach unten ist sehr einsam....Es ging nicht ohne das Business, Plattenfirma, Management alles war plötzlich verschwunden.....Wir haben dann noch eine Solo CD herausgebracht...da ich noch viele Songs und Texte zu dem Zed Yago Thema hatte... To be or not... heißt die CD. Ging leider auch unter im Business. 1990 als alles klar war, dass alles vorbei war mit ZY habe ich ein Jahr lang nur geschrieben, praktisch in einen Rausch und das hat mit davor bewahrt in die Drogen abzudriften.....mein Buch  Die Tochter..... war praktisch meine Therapie und heute kann ich es auch weitersagen: Kreativität kann aus vielen aussichtslosen Situationen heraushelfen.....Ich habe mir auch damals eine Ballade (ist auf To be or not) geschrieben -Fairy Priest- die hat mich wieder hochgebracht und die singe ich auch heute wann immer es geht....z.B. bei meinen musikalischen Lesungen....Ich habe also die JWB Jutta Weinhold Band -dramatic metal-dann meine Akustik Randale, Musik aus der Zeit als alle Jungs noch lange Haare hatten... Songs mit Spirit aus meine Jugend.....und seit 1995 meinen Gospel-Rock-Workshop-Chor in der Musikschule, der ist aus dem Gesangsunterricht entstanden und die Auftritte sind immer sehr schön.... harmonische Gesänge....fein....seit Okt. 2012 gibt es die  musikalische Lesung. Mal was ganz anderes: Lesen, Singen, Plaudern aus "Die Tochter des Fliegenden Holländers.....mit Manfred Beyer spielen wir die ZY Songs unplugged....ich zelebriere auch manchmal noch als special guest bei Werner Nadolnys Jane Auftritte...und mache Studiojobs... Du siehst a hard working woman... smile..

FFM-Rock:
Definitiv! smile* Du hast im Laufe deiner Karriere schon mit vielen Musikern zusammen gearbeitet.Welche Musiker oder Bands magst du am meisten?

Jutta:
Oh je, Michael, das kann ich kaum sagen....Habe sehr gute Musiker und Menschen kennengelernt. Viele vergisst man wieder....aber es waren auch Perlen darunter. Wie z.B. mein jetziger Bassist Wolfgang Schönfeld, oder mein Lieblingsgitarrist Kai Reuter,  Hans Christiansen, Rainer Baumann, Sid Gautama von der JWB in den 70gern... Gunnar Heise, Bubi Blacksmith von Zed Yago, Lars Ratz, Jochen Roth Velvet Viper und und und.....

FFM-Rock:
Wie hast du es geschafft, den schwierigen ZED YAGO-Split zu verkraften?

Jutta:
Das habe ich schon beantwortet. Durch mein Buch und außerdem Rebels die hard, wenn überhaupt -smile- und durch ein Zitat von Goethe....allen Gewalten zum Trutz sich erhalten, nimmer sich beugen kräftig sich zeigen..... Ich habe das Talent alles was mir Sorgen macht, was mich bedrückt in den Texten nieder zuschreiben, wenn daraus dann ein Lied wird und wenn es aufgenommen ist, ich es auf der Bühne singe und das Publikum applaudiert, ja....dann ist fast alles überwunden.....Musik und überhaupt die Kunst ist ein Zauberdach....unter dem man zaubern kann...smile...

FFM-Rock:
War es schwierig danach, neue Mitstreiter zu finden? Sag mal etwas über die aktuelle Band.Handelt es sich dabei um eine fest eingespielte Band oder um Session-Musiker? Dem Auftritt nach denke ich dabei eher an ersteres.

Jutta:
Es ist immer nicht einfach Musiker zu finden, in der Besetzung spielen wir jetzt ein Jahr und wir schauen mal wie es weiter geht. Ich habe ja so meine Erfahrungen mit Bands gemacht......man weiß nie was noch passieren wird. Bleibt man zusammen, kommt noch mal jemand anderer dazu....ich weiß es nicht...Es ist schwierig eine Band zu gründen aber es ist eine Kunst sie zu erhalten.....smile....

FFM-Rock:
Ich hoffe doch sehr, das es bald zum dritten Teil der ZED YAGO-Saga kommt. Das ist ganz großer Fantasystoff, ein Stück zeitloser Heavy Metal Musikkulturgeschichte auf Klassikerstatusebene,der ein ungeheuer breites, künftig ausbaufähiges Epicspektrum beinhaltet, es schon deshalb verdient, ausgebaut zu werden. Wie der Auftritt in Niederjossa gezeigt hat, sieht deine treue Anhängerschaft das ähnlich. ZED YAGO sind und dabei bleibe ich - ein wichtiges kulturell zeitgeschichtliches Kapitel HEAVY METAL hierzulande, an dem Hörerschaften, die sich gleichermaßen für Fantasy, Epic, Klassik,  Dramaturgie,  Literatur, teilweise basierend auf geschichtlich realem Hintergrund  interessieren, gar nicht vorbei kommen!  Deshalb zum Schluß noch die vielleicht gewichtigste  Frage, die mir und anderen treu ergebenen ZED YAGO-Fans Fans am allermeisten auf  Herz und Seele brennt:Wird es irgendwann zum innig herbeigesehnten dritten Teil der ZED YAGO-Saga kommen?

Jutta:
Ich müßte lügen, wenn ich nein sagen würde......denn ich habe schon 4 neue Songs vorbereitet, als klass. Thema den Lohengrin......Aber ich weiß noch nicht ob es realisierbar ist...Die Lust ist natürlich da...... schauen wir mal....Es ist heute nicht mehr so einfach ein Label zu finden, die das Ganze auch supporten würde.....am Gelde hängt zum Gelde drängt am Ende einfach alles....das wußte schon der Goethe vor vielen, vielen Jahren....

FFM-Rock:
Goethe war seiner Zeit weit voraus. Das Sch...s Geld regiert die Welt. Traurig aber wahr! Jutta, bleib' so wie Du bist. Deine Fans haben klar aufgezeigt, das ihnen ZED YAGO einschließlich Dir unheimlich viel bedeutet. Ich wünsche für den weiteren Weg viel Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit, das du der Heavy Metal-Szene hierzulande hoffentlich noch recht lange erhalten bleibst. Charakterstarke Persönlichkeiten sind wichtig für die Musikkultur einschließlich des Heavy Metal- Sektors, weil sie gerade dort Impulse setzen können, wo Bedarf besteht. Du bist solch eine.

Jutta:
Oh Michael, ich bedanke mich für diese Zeilen....Ich tue alles dafür und habe viele Pläne......

FFM-Rock:
Statt einer üblichen Standardfloskel noch ein spezielles Schlußwort, das ich loswerden muss:Dieses Interview ist mir Freude und Ehre zugleich gewesen, *smile* - möge das Schiff treu den Kurs halten,der Pilgrim Chor weiterhin schaurig singend über die Weltmeere rauschen... während ZED YAGO tapfer segelnd ihren Kurs hält,  zwischen Himmel und Hölle wandelnd, die verlorene Phantasie zurück in die Herzen der Menschen bringt und das Vereinigte Piratenkönigreich neu aufersteht!

Jutta:
Rock 'n' Roll is bigger than all of us cause this song is never ending.... Ich bedanke mich für Deine gut formulierten Fragen und Deine großartigen Statements Michael....bis hoffentlich bald mal wiederMusik ist das Beste, das Beste, das Beste.........ich bleibe dabei solange die Sonne auf der Bühne und vor der Bühne aufgeht....und ich schicke meinen Ambrosia-Spirit zu all Deinen Lesern, Freunden und Metal-Fans...

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen