CONTAMINATION Z - 05 - Exitus

VÖ: 01.12.17
(Contendo Media)

Homepage:
CONTENDO MEDIA

Klapptext:

Jan und Fee werden gejagt, ohne zu wissen, warum. Wem können sie überhaupt noch trauen?
Unterdessen ist Lukas gezwungen, eine schicksalhafte Entscheidung zu treffen, die ihn und seine Familie in höchste Gefahr bringen kann. Als schließlich die schreckliche Wahrheit ans Licht kommt, bricht zwischen den Überlebenden ein letzter Kampf um Leben und Tod aus.

Sprecher:

Erzählerin – Elga Schütz
Jan – René Dawn-Claude
Nastja – Nientje Schwabe
Keller – Horst Kurth
Fee – Charlotte Uhlig
Kathrin – Cornelia Diesling-Vonau
Rabe – Sabine Kuse
Wolf – Andreas Otto
Tobias – Helmut Krauss
Hannah – Carla Becker
Lukas – Sven Matthias
Rieke – Dagmar Bittner
Meinert – Bernhard Selker
Fatima – Gerlinde Dillge
Dimitri – Detlef Tams
sowie – Tim Gössler, Michael Gerdes, Ronald Beyer, Patrick Steiner, Sascha Kiss, Alga Kornemann, Philip Bösand, Tom Steinbrecher, Felix Würgler, Sonja Schreiber, Werner Wilkening.


Kritik:

Nun ist er endlich da, der Miniserienabschluss von ContamiNation Z und somit ein Finale, auf das man wortwörtlich viele Jahre warten musste. Der Einstieg erfolgt sofort und ohne Zeitsprünge und folgt den Geschehnissen von „Der Plan“. Gemeinerweise löst man den dort entstandenen Cliffhänger nicht sofort auf sondern nährt ihn sogar noch etwas. Die Zombies bleiben in dieser Folge weitestgehend außen vor. Wie zuvor fokussiert man das Geschehen auf die Überlebenden-Gruppen, den Twist ihrer Entscheidungen und den daraus resultierenden Folgen. Überraschendes gibt es hier nun wenig, weil eine gewisse Vorhersehbarkeit mit jeder vergangenen Spielminute offensichtlicher wird. Trotzdem bietet man bis zu diesem Finale eine kurzweilige wie spannende Geschichte, die mit ihrem Ende sehr interpretationsfreudig bleibt. Mit der Grundbotschaft Hoffnung schließt die Handlung nämlich schlussendlich ein wenig offen und böte Raum für einige weitere Folgen. Ein Ausklang mit Nachhall. So hinterlässt auch „Exitus“ das Echo des besonderen andersartigen Hörspiels, das es inhaltlich so noch nicht gab. Technisch bleibt man dem vorhanden Grundstil der Miniserie natürlich treu. Wie aus einem Guss erlebt man das cineastische Geschehen der fünf Folgen in einer einzigen langen Zombiestory, die weder fade noch klischeebehaftet ist. Die Effekte sitzen und die drückend schwere Atmosphäre, die über der Handlung liegt, besticht auch hier. Die Sprecher agieren eigentlich fein, könnten aber auf Seiten der verwilderten „Weißgesichter“ ab und an ein wenig mehr Emotion vertragen. Musikalisch setzt man auf Düsternis und Depression. Hierbei nutzt man dieses Stilmittel wieder ganz exquisit um eine intensive Ausstrahlung zu schaffen.
Fazit:
Eine Ausnahmeserie findet ihr Finale. Fast schon liegt in den depressiven Schlussklängen ein wenig Wehmut nach mehr. Mehr Handlung. Mehr Zeit mit liebgewonnenen Charakteren. Toll produziert und umgesetzt wird ContamiNation Z wohl sehr lange auf würdige Nachfolger warten müssen. 8 von 10 Punkte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen