MINDNAPPING - 24 - Die Meute

VÖ: 04.11.16
(Audionarchie)

Homepage:
AUDIONARCHIE

Klapptext:

Es schien, als ginge ein ganz normaler Tag für Sheriff Holbrook und seinen Deputy zu Ende, als das verschlafene Nest Garner Springs plötzlich von einer unheilvollen Nachricht erschüttert wird. Ein Feuer in der geschlossenen Psychiatrie von St. Serena hat einer Gruppe geisteskranker Verbrecher zur Flucht verholfen. Der Sheriff setzt alles daran, seine Familie vor den Wahnsinnigen zu schützen, die vom skrupellosen Milton Parrish angeführt werden. Denn Holbrook weiß, dass Parrish eine Rechnung mit ihm offen hat - und ein düsteres Geheimnis aus der Vergangenheit damit ans Licht kommen wird…

Sprecher:

Wayne Holbrook - Frank Glaubrecht
Milton Parrish - Joachim Tennstedt
Barbara Holbrook - Christine Pappert
Ellen Holbrook - Gabrielle Pietermann
Toby Stafford - Tobias Schmidt
Doug Weaver - Thomas Karallus
Ezra Moody - Rainer Fritzsche
Dr. James Nelson - Till Hagen
Connie Rogers - Uschi Hugo
Herbert McLean - Jochen Schröder
Polizist 1 - Wolfgang Bahro
Polizist 2 - Tobias Lelle
Joshua - Klaus Dittmann
Einsatzzentrale - Annina Braunmiller-Jest

Kritik:

Mord in Serie Vielschreiber Markus Topf steuert nun auch eine seiner Geschichten zu Mindnapping bei. Eins vorweg "Die Meute" hätte sicherlich problemlos in beiden Reihen erscheinen können. Denn "Die Meute" nimmt sich nicht viel Zeit, um auf Touren zu kommen und steigt nach kurzem Diner-Besuch direkt voll ein. Ein großangelegter Ausbruch in der örtlichen Psychiatrie sorgt für reichlich Handlungsstoff, dunkle Geheimnisse und Wendungen. Bin ich sonst kein Freund von kleingeistigen Charakteren und platten "Dicke Hose"-Dialogen, sind diese bei einem Teil der Geflüchteten zumindest angebracht wie nachvollziehbar. Die geschaffene Stimmung ist atmosphärisch und dicht. Gerade diese Folge besitzt ein sehr breit gestreutes musikalische Hörbild, das von dramatisch-spannend und melancholisch-nachdenklich viele verschieden Musikstücke innerhalb der Geschichte vereint. Auch das Sounddesign ist dicht und realitätsnah entworfen und umgesetzt. Die Sprecher sind fein und namhaft besetzt. Ebenfalls überzeugend deren Leistungen. Lediglich eine Szene, in der die beiden Erzfeinde Milton Parrish und Wayne Holbrook im Plauderton über alte Zeiten rekapitulieren, wurde ein wenig unpassend umgesetzt. Schließlich saß Parrish wegen Holbrook Jahrelang unschuldig im Gefängnis und hat quasi seine Familie verloren. Ein Gespräch dieser Art wirkt unpassend. Ansonsten zeigt sich die Meute kurzweilig, wendungsreich und spannend. Eine weitere sehr gute Folge innerhalb der Reihe, der man den Thriller-Faktor nie absprechen kann und deren Umsetzung tadellos gestaltet wurde.

Fazit: Namhaft besetzter Thriller. Kurzweilig wie spannend. 9 von 10 Punkte


                             Der Schallplattenladen    mr flat logo    in Offenbach  am  Main

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.