• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • VENEREAL BAPTISM - Deviant Castigation Liturgy

VENEREAL BAPTISM - Deviant Castigation Liturgy

03 veneralbaptism

VÖ: 24.03.2017
(Osmose Productions)

Style: Black Metal

Homepage:
VENEREAL BAPTISM

Im letzten Jahr die erste EP, nun das Debüt Album der Black Metaller aus den Staaten und beim Intro „Lecherous Immersion Sacrament“ kreischt ein Baby noch zu höllischem Background. Die Hölle bricht gut los bei „Centuries of Wrath“ und es prügelt oftmals fein drauf los, jedoch klingt der Songs auch so ein wenig austauschbar und auch nicht so „evil“, wie ich erhofft hatte. Das krass sägende Solo hingegen reißt da noch was raus und ein solches eröffnet zu harter Ballerei auch „Impure and Perpetual“. Dieser Track hat dann schon ein ganzes Stück mehr Biss, das trümmert so bösartig, wie es sein soll und auch „Victorious!“ lässt erst mal ein Solo vom Stapel. Dazu ist es noch im Up Tempo, doch mit einsetzen der tiefen und wütenden Vocals wird auch der Speed deutlich erhöht und ab und an kann man das als Black / Thrash bezeichnen. Einen Splatter Sample mit Todesschreien und dann voll drauf los tackern, das hat „The Winds of Nullification“ zu bieten und hier werden auch keine Gefangenen gemacht, sondern roh und ungestüm gewütet. Danach legt sich auch der Staub nicht wieder, denn „Command“ feuert auch aus allen Rohren und „A Grand Liberation“ justiert das Dauerfeuer auch oftmals noch nach. Aber hier wird es ab und zu in gebremster Art auch mal düster, wobei das Solo wieder fein zu sägen beginnt. Angepisstes und wütendes Hau Drauf gibt es bei „Gothrapemachine“ und „Death March of Glory“ lässt es bis zum bitteren Ende knallen wie die Sau.
Nach anfänglichen Bedenken haben sich VENEREAL BAPTISM deutlich gesteigert und ein harsches, bösartiges Album erschaffen, das 7,2 von 10 Punkten erhält.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen