DARKFALL - At The End Of Times

09 darkfall

VÖ: 08.09.2017
(MDD Records & Mailorder)

Style: Melodic Death Metal / Thrash Metal

Homepage:
DARKFALL

Die Österreicher lassen es auf ihrem zweiten Album bei „Ride Through the Sky“ erst mal mit sanften Piano / Orchesterklängen ruhig angehen, doch wenn dann das Riffing einsetzt, kommt ein wahrer Donnerhall auf. Mit rödelnden Double Bass und guten Growls kommt hier im Mid Tempo ein Mix aus Thrash und Melodic Death ans Tageslicht, der in Sachen Tempo sehr abwechslungsreich wirkt. In „The Breed of Death“ wird das Tempo deutlich gesteigert, DARKFALL wissen es aber geschickt anzustellen, was das Variieren des Speeds anbelangt und vor allem kommt der Song sehr thrashig rüber. In „The Way of Victory“ verschwimmen die Grenzen zwischen Death und Thrash zusehends und auch hier ist Mid Tempo mit sehr vielen Facetten am Start, um dann mit einem dramatischen Beginn „Deathcult Debauchery“ aus den Boxen zu hauen. Hier sind es erneut die vielen Double Bass Parts, die ordentlich bollern, aber auch die Breaks und die flotten Passagen sind sehr gut gesetzt. In starker Manier wechseln sich Geballer und Break lastige Mid Tempo Parts in „Ashes of Dead Gods“ ab, der Drive ist fett und „Your God is Dead“ hat danach einen modernen Thrash Anstrich. Der „Blutgott“ eröffnet erneut mit ruhigen Klängen, das Stück hat neben seiner Härte noch zusätzlich eine gute Eingängigkeit und auch der ruhige und melodische Zwischenpart passt. Mit dramatischen Orchester Einlagen startet „Welcome the Day You Die“ und powert sich zu einem starken Mix aus donnerndem Mid Tempo Death und technisch versiertem, flotten Thrash hoch. Aus stampfendem Melo Death pusht „Ash Nazg - One Ring“ auch mal in thrashige Ebenen, doch hier ist es eben genau das sehr gute Timing, dass dieses Stück wuchtig klingen lässt. Am Ende steht mit „Land of No Return MMXVII“ eine Neuaufnahme des Songs an, der auf der ersten EP aus dem Jahre 2001 vertreten war und da zeigt sich, dass DARKFALL neben dem coolen Drive und der Härte auch damals schon voller Abwechslung gesteckt haben. Diese CD hat Potential und Druck, so dass man auch locker 7,9 von 10 Punkten zückt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen