Zur Zeit finden keine Konzerte statt. Sobald es auf den Brettern wieder rund geht, bekommt Ihr hier auch wieder die Informationen dazu.


CANNON – Next Level

VÖ: 29.07.16
(Phonector)
 
Homepage
CANNON
 
Style: (Melodic) Hardrock/Heavy Metal

Seit 1986 existiert die Hannoveraner Hardrockband CANNON nun bereits, - drei Dekaden, in denen sich eine ganze Menge tat, - und feiert demzufolge nun ihr 30jähriges Bestehen! Vier Jahre sind seit deren letztem Studioalbum „Burning Love“ vergangen. Von der ursprünglichen Besetzung ist neben Bassist Stephen Carrington Gitarrist Oliver Krüger übrig geblieben. Mit „Next Level“ und Neubesetzung Thomas Fallschessel rückte für Mat Rein Jähnke als Sänger in die Band und Shawn Layer postierte sich hinterm Schlagzeug wird ein weiteres Kapitel Bandgeschichte aufgeschlagen, das man quasi als Neuanfang bezeichnen kann. Am Stil von CANNON hat sich bis heute nichts geändert, was im Falle CANNON äußerst positiv zu begrüßen ist. Insgesamt rockt sich die Band auf ihrem vierten Studio-Output durch insgesamt sage und schreibe 14 Tracks (!), wobei des öfteren epischer Hintergrund-Chorgesang zum Einsatz kommt. Herausragende Nummern eines druckvoll produzierten Tonträgers sind vor allem der kraftvolle Opener „The Fortress“, die drei schnellen, hymnenhaften Melodic-Brecher„The King Will Come“ (unterstützt von wunderschön voluminös-epischem Chorgesang), „Men in Black“ und „Children of the Night“, das gemächlich beginnend sich bis zum Ende geradezu kontinuierlich steigernde Halbballadenbonbon „Hope Is Our Shield“ sowie die griffigen Groovewalzen „Highway“ und „Winter“. Auf Dauer gesehen wird’s zugebener maßen ein wenig langatmig, was allerdings aufgrund des gebotenen musikalischen Spektrums sowie der Qualität des Großteils der Kompositionen durchaus verkraftbar ist. Von dieser Scheiblette darf sich die klassische Hardrock und Heavy Metal-Fraktion mit Faible für Kapellen vom Typ BONFIRE, VICTORY, GOTTHARD, SHAKRA, EMERALD oder MESSIAH'S KISS angesprochen fühlen. Dank einer kompakten Klarsoundabmischung läuft das Album gut ins Gehör. Druckvoll produziert dreht sich ein empfehlenswerter Vierzehntrackling im Playerschacht, dessen Inhalt sich Anhängern, klassisch riffbetonten Hardrock und Heavy Metals mit prägender Grundsubstanz tollen Grooves, feiner Melodieführung, kernigen Riffs und ziemlich eigenständigem Gesang guten Gewissens empfehlen lässt. Neuanfang geglückt! 7,5/10

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.