REXORIA - Queen Of Light


VÖ: 19.01.18
(Pride & Joy Music)

Genre:
Melodic Metal

Homepage:
REXORIA

REXORIA, da war doch was? Richtig, die Band spielte als Vorgruppe von BLOODBOUND und CRYSTAL VIPER und konnte bei mir damals durchaus Pluspunkte sammeln. Mit „Queen Of Light“ erscheint nach zwei Download-EPs nun ihr Debüt und wartet mit gefälligem Melodic Metal auf, der allerdings dem Prädikat Metal nicht durchweg gerecht wird. Nicht das wir uns falsch verstehen, gegen eingängige und zum Teil auch leicht poppige Melodien ist grundsätzlich nichts einzuwenden aber im Gegensatz zu ihrer Liveperformance fehlt hier doch ein bisschen der Bumms. Will sagen, der dünne Sound haut einen nicht gerade vom Hocker.
Die Songs an sich sind eigentlich ganz ok und dass sie komplett auf Sängerin FRIDA OHLIN zugeschnitten sind, dürfte wohl niemanden überraschen. Leider hält sich die Dame stimmlich etwas zurück, was umso mehr überrascht, wenn man ihre gesanglichen Qualitäten schon live erleben durfte.

Warum man hier so einen dünnen Sound am Start hat und zudem seine Frontfrau ein bisschen einbremst will sich mir nicht erschließen und ich kann nur hoffen, dass man da beim nächsten Album eine Schippe drauflegt.
Wer aber auf eingängigen, leicht poppigen Metal steht, der darf trotzdem mal reinhören.
Fürs erste empfehle ich „The Saviour“, die Ballade „Song by The Angels“ und „Voice Of Heaven“ als Anspieltipps.

7/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen