• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • SIGNS TO THE CITY - Not Made Of Miracles

SIGNS TO THE CITY - Not Made Of Miracles


VÖ: 26.03.18
(Hugtight Records)

Genre:
Alternative Pop

Homepage:
SIGNS TO THE CITY

SIGNS TO THE CITY sind eine junge Band aus Kanada, die aus dem JARRETT LOBLEY PROJECT hervorgegangen ist. Als Genre wird Rock oder Alternative angegeben, wobei ich eher in Richtung Pop und da speziell 80er Jahre Synthie Pop gehen würde. Die Grundstimmung des Albums ist eher ruhig, was einige Hörer allerdings mit der Zeit sicher als ein wenig eintönig empfinden werden. Man sollte also schon in der richtigen Stimmung sein, wenn man die 12 Nummern durchweg genießen möchte.
Etwas beschwingter ist nur „Last Time“, das mit seiner eingängigen Melodie für mich auch am ehesten als Hitkandidat durchgeht. Ansonsten bietet „Not Made Of Miracles“ Musik zum Entspannen und Entdecken, denn langweilig ist das Album trotz seines gemäßigten Tempos keineswegs. Songs wie „Unstable“, „Dark Soul“ und vor allem „Into the Guiding Light“ haben ihren besonderen Reiz, auch wenn man schon ein Faible für diese Art von Musik haben muss.

Wer Künstler wie BRUCE HORNSBY mag, der wird vielleicht auch mit SIGNS TO THE CITY etwas anfangen können. Für den Metaller ist das Album aber sicher nichts.

7,5/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen