KRÄHE - Krähe


VÖ: 25.05.18
(Spinnup)

Genre:
Deutschrock

Homepage:
KRÄHE

Die erste Assoziation mit dem Namen KRÄHE geht fast natürlich in Richtung Mittelalterband. Allerdings handelt es sich bei KRÄHE lediglich um Namensgeber STEFAN KRÄHE, den ehemaligen Frontmann von SIX, die sich im letzten Jahr auflösten.
Musikalisch liegt man irgendwo zwischen UNHEILIG und SCHANDMAUL, wobei man nicht viel schlechter als diese Gruppen agiert. Eingängiger Poprock, der auch inhaltlich keinesfalls nur leichte Kost serviert. Texte über Kindesmissbrauch, Drogensucht, Religion und Heimat sagen viel über das Selbstverständnis der Band aus und machen klar, dass man es hier nicht mit einer oberflächlichen Partytruppe zu tun hat. Allerdings werden hier nicht nur Probleme gewälzt und eine Nummer wie „Mein Sohn“ wird allen Eltern aus der Seele sprechen. Ebenso positiv klingt „Ich bin raus“, in dem STEFAN KRÄHE sich einfach mal eine Auszeit nimmt und man wünscht sich fast es ihm gleichzutun.

KRÄHE liefern hier ein starkes Debüt ab und sollten selbst im stark frequentierten Deutschrock-Genre ein Chance haben sich Gehör zu verschaffen.
Anspieltipps: „Ich brauche keinen Gott“, „Keinen Bock“ und „Meine Heimat“.

8/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen