• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • DE PROFUNDIS - The Blinding Light of Faith

DE PROFUNDIS - The Blinding Light of Faith

05 deprofundis

VÖ: bereits erschienen
(Transcending Obscurity Records)

Style: Technical Death Metal

Homepage:
DE PROFUNDIS

Die Engländer von DE PROFUNDIS hauen hier ihre fünfte Scheibe raus und da merkt man die Erfahrung, denn diesen absolut starken, technischen Death Metal, der wie im Opener „Obsidian Spires“ aus den Boxen fegt, ist heftig. Da paaren sich massive Riff Salven aus dem mittleren Tempo mit coolen Breaks und auch in Sachen Highspeed halten sich die Engländer nicht zurück. Bei „War Be upon Him“ kommt noch ein gewisser thrashiger Faktor hinzu, gerade bei dem Drum Gepolter zu Beginn kommen mir da frühe Demolition Hammer in den Sinn. Doch hier sind vor allem die tiefen Growls ein wahrer Genuss und auch hier sind die Klampfen feurig ohne Ende. Das verfrickelte und selten mal schnelle „Opiate for the Masses“ hat sogar einige Elemente aus dem Jazz mit an Bord und auch wenn es für einige gewöhnungsbedürftig sein kann, es klingt verdammt interessant. Danach sind die „Bastard Sons of Abraham“ anfangs fast sogar im klassischen Metal Sektor zuhause, bevor das Stück dann auch sowohl in Sachen Tempo als auch Technik massiv Fahrt aufnimmt. Nach seinen Samples ballert „Martyrs“ volle Kanone, nimmt dann für die Break lastigen Passagen Tempo heraus, lässt einige Melodie Linien erkennen, doch wenn das Solo dann zu sägen beginnt, wird auch der Speed wieder hoch oben angesiedelt, um dann bei „Godforsaken“ eine ganze Weile richtig schleppend zu sein. Aber auch hier ist Speed mit dabei und ihre technischen Finessen lassen DE PROFUNDIS auch wieder aufblitzen. Facettenreichen Death / Thrash mit stark variablem Tempo kriegen wir mit „Beyond Judgement“ vor den Latz geknallt und am Ende kann der „Bringer of Light“ erneut mit einem geilen Solo und abwechslungsreicher, harter Mucke überzeugen.
DE PROFUNDIS haben hier ein Album, bei dem es wahnsinnig viel herauszuhören gibt, ohne dass sie in nerviges Gefrickel verfallen und die Scheibe finde ich so gut und interessant, dass sie 8 von 10 Punkten ab bekommt.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen