MOB RULES – Beast Reborn

08 Mob Rules

VÖ: 24 .08.18
(Steamhammer/SPV)

Genre: Melodic Metal

Homepage:
MOB RULES

In Wilhelmshaven ist eine Bestie wiedergeboren worden und MOB RULES lassen diese mit „Beast Reborn” auf ihre Fans los. Nach dem Soundtrackartigen Intro starten MOB RULES mit dem schon vorab als Video veröffentlichtem „Ghost Of A Chance” ins Album. Dann marschiert „Shores Ahead” aus den Lautsprechern der mit einem überraschenden Brake im Mittelteil den Song ruhig und atmosphärisch zum Ende bringt. „Sinister Light” basiert auf Sir Arthur Conan Doyle´s „Der Hund von Baskerville” und startet sehr ruhig, geht aber schnell über in einen packenden Gänsehaut-Refrain mit gleichermaßen eingängigem und abwechslungsreichem Arrangement. Das balladenartige Intro zu „Traveller In Time” transformiert in einen ziemlich schnellen Heavy Rocker, der von seinem melodischen und packenden Chor-Refrain lebt. „Children’s Crusade” ist ein gradliniger Nackenbrecher der von einer rätselhaften Kinderbewegung Anfang des 13.Jahrhunderts in Deutschland und Frankreich während den gewaltsamen Kreuzzügen zur Befreiung Jerusalems handelt. Das sich langsam aufbauende um sich dann in ein stampfendes Heavy Beast zu verwandelnde „War Of Currents” setzt sich mit der Geschichte vom Stromkrieg zwischen Thomas Edison und Nikola Tesla auseinander. „The Explorer” erzählt von den großen Entdeckern wie Magellan und Columbus. Beginnt folkig mit eingängiger Melodie um dann von trashigen Gitarrenriffs zerrissen zu werden und wird mit einem Spannungsbogen mit harmonisch komplexer Bridge sowie eingängigen Chorus wieder zusammengeführt. „Revenant Of The Sea” fällt mit seinem tiefdunklen, doomigen, heavy Gitarrenriff etwas aus der Reihe passt aber perfekt zu der zugrundeliegenden Story, die zwischen Diesseits und Jenseits schwankt: Der nordischen Sage von den Gongern von Sylt und Amrum. Extrem eingängigen Power Metal gibt es bei „Way Back Home”, der die persönliche Veränderungen auf einer metaphorischen Reise beschreibt. Abgeschlossen wird das Album von „My Sobriety Mind (For Those Who Left) ”, einer Ballade die von den schwersten aller Themen nämlich Abschied, Verlust und der Suche nach Trost in Zeiten der Trauer handelt. MOB RULES klingen frischer und aktueller denn je, sie schöpfen ihr musikalisches Potenzial voll aus und zeigen ihre Stärken geballt und fokussiert. Der Weggang des langjährigen zweiten Gitarristen Matthias Mineur hat sich glücklicherweise nicht negativ auf die Band oder das Songwriting ausgewirkt und Neuzugang Sönke Janssen fügt sich nahtlos in das Bandgefüge ein. Die Verantwortung für den Großteil der Chöre hatte Sebastian Levermann von ORDEN OGAN. Für den Mix von „Beast Reborn” wurde erneut Markus Teske( u.a. U.D.O, SYMPHONY X, FIREWIND) verpflichtet, das Mastering hat Jens Bogren (u.a. KREATOR, AMORPHIS) in seinen “Fascination Street Studios” in Schweden übernommen. „Beast Reborn” erscheint über SPV/Steamhammer und zwar als CD DigiPak, 2LP Gatefold [inkl. einem Bonus Track], limitiertes Boxset [inkl. CD, Doppel-LP, Handtuch, handsignierter Photokarte, Zwei-Track-Bonus-CD, Patch, Sticker etc…..], Download und Stream. Von mir gibt es dafür 9 von 10 Punkten.

Verfasst von Manfred Opfer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen