ZARPA - Viento Divino


VÖ: 17.05.2019
(Pure Steel Records)

Style: Heavy Metal

Homepage:
ZARPA

Mindestens seit Ende der 70er rockt das spanische Heavy Metal-Urgestein ZARPA vorbildlich im klassischen Stil auf konsequentem Kurs. Album Nummer neunzehn stellt diesbezüglich keine Ausnahme dar. Das Niveau ist abermals gut. Ihren lockeren Drive verbunden mit einer nach wie vor gewaltigen Frische hat sich die vierköpfige Crew von der iberischen Halbinsel kompensiert, womit Stücke wie „Centinelas de La Tierra“, „Corazon De Dragon“, „El Dia Final“ oder einem kräftig das Gaspedal durchtretenden Rausschmeißer „Tiempo de Luchar“, die mit kräftigen Backroundvocals vor feinfühligen Melancholic-Übergängen von akustisch gedämpft arrangierter Tempodrosselung bis über heftiges Anziehen der Temposchraube alles beinhalten, was den Sound von ZARPA seit nunmehr 42 Jahren (!) ausmacht. Sicher gibt es auch so manche Längen, doch fällt dieser einzig zu bekrittelnde Umstand weitest gehend durch hochgradig fließende spielerische Dynamik überwiegend ausgeglichen kaum ins Gewicht. Bandgründer Vicente Feijóo's Organ besitzt die kehlige tiefer als viele seiner Kollegen klingende Stimmfärbung, dessen Theatralik allen Kompositionen Gestalt gibt. Texte sind bei ZARPA standesgemäß auf spanisch gehalten, womit die Band weiterhin ihr exotisches Eigenstellungsmerkmal bewahrt. Merke: Wo ZARPA drauf steht, ist ZARPA drin. Davon sollten sich also nicht nur eingefleischte Stammfans ihr Bild machen, auch stets der Suche nach Neuem frönende Metalheads werden feststellen: Bei der neben BARON ROJO vielleicht wichtigsten unter den dientsältesten spanischen Heavy Metal-Szene-Institutionen gibt es immer etwas zu entdecken.  
ZARPA liefern mit 'Viente Divino' unwiderlegbaren Beweis dafür, das sich Ausdauer und Zähigkeit über lange Jahre hinweg auszahlen. 7,5/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen