• Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • EXIT TO EDEN – Love And Other Nigthmares

EXIT TO EDEN – Love And Other Nigthmares

01 Exit To Eden

VÖ: 17.01.20
(NRT-Records/Oomoxx Media)

Genre:
Gothic Rock

Homepage:
EXIT TO EDEN

Nach einer EP (“Sarah” 2009) und zwei Studioalben (“See You On The Other Side” 2010, “Exit To Eden II” 2015) legen die Östereicher EXIT TO EDEN jetzt eine 7-Track EP nach. Wer die Kombo bislang noch nicht auf dem Schirm hatte, dem sei kurz erklärt, dass das Quartett stilistisch in den Bereichen Gothic- und Death Rock agiert, was schon beim sehr eingängigen Opener “Goth’n Roll Head” deutlich wird. Inhaltlich greift man Themen wie Hassliebe (“Love A First Hate”), Depression (“Without That Pain”) oder Sehnsucht nach einer Person (“E.M.S.”) auf, wobei sich das Ganze musikalisch innerhalb der bereits angesprochenen Sektoren auslebt. “Exorcizamus Te” hebt sich durch seine eher doomig schleppende Auslegung etwas ab und erinnert sogar ein wenig an ALICE COOPER. Das man durchaus abwechslungsreich agieren kann zeigt zudem das an THE CURE erinnernde “Bad Day” zusätzlich auf.
Mit 28 Minuten Spielzeit, einer amtlichen Produktion und recht gutem Songwriting darf man Freunden der bereits genannten Vergleichbands oder eben Genreaushängeschilder wie z. B. THE 69 EYES das Minialbum “Love And Other Nigthmares“ von EXIT TO EDEN getrost ans Herz legen.

Punkte: 7,5/10

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.