Zur Zeit finden keine Konzerte statt. Sobald es auf den Brettern wieder rund geht, bekommt Ihr hier auch wieder die Informationen dazu.


  • Home
  • Reviews & Interviews
  • CD-Reviews
  • SANKT VELTEN - The Discreet Charm Of Evil

SANKT VELTEN - The Discreet Charm Of Evil

01 sanktvelten

VÖ: bereits erschienen
(Scare Records)

Style: Heavy / Thrash Metal

Homepage:
SANKT VELTEN

Bei SANKT VELTEN handelt es sich um ein neues Projekt von Darkness Sänger Arnd Klink, der hier eine neue Spielwiese gefunden hat. Im Gegensatz zu seiner Hauptband geht es bei SAKT VELTEN eher klassisch metallisch zu, was man im Opener „Dancing in Purgatory“ auch hört. Das Stück treibt zwar voll nach vorne, ist aber ein Gebräu aus Heavy und Power Metal mit einem ganz kleinen Hauch Thrash. Auch sind die Vocals höher und besonders hervorzuheben sei hier auf jeden Fall das Solo. „Sex in a Microwave“ tendiert dann schon eher zum pumpendem Mid Tempo Thrash, fährt aber auch gute Melodiebögen auf. Bei „I Won't Die Again“ bin ich schon fast geneigt, Einflüsse von Alice Cooper zu erkennen, das Stück ist heavy aber auch emotional und den tradidionellen Metal kann man hier nicht verleugnen. Danach ist auch mit „Mano Cornuta“ ein sehr guter Mix aus Heavy, Power und Thrash Metal am Start, der vor Abwechslung nur so strotzt und mit „Back into the Fire“ ist sogar eine super Ballade am Start. „The Discreet Charm of Evil“ beginnt zwar auch relativ sanft, entwickelt sich aber zu einer cool galoppierenden Heavy Nummer, während sich „God's for Sale“ dann schon wieder mehr in der Power / Thrash Metal Ebene bewegt. Auch in „Do Penance“ zeigen SANKT VELTEN, wie man geschickt Härte und Melodie paaren kann, damit eine cool treibende und groovende Nummer dabei heraus kommt. Bei „Warporn“ ist der speedige Anteil recht hoch, aber auch hier sind geschickte Mid Tempo Parts und sanfter Gesang mit dabei, was das Stück spannend gestaltet. Am Ende kriegen wir mit „Postcards from Hell“ eine richtige Thrash Salve geboten, die geradlinig fegt.
SANKT VELTEN haben in meinen Augen eine gute Zukunft vor sich, mache Parts wirken zwar hier und da mal aufgesetzt, aber das ist nicht so schlimm. Von mir gibt es auf jeden Fall schon mal 7,9 von 10 Punkten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.