RAPTORE - Blackfire


VÖ: 29.07.2022
(Dying Victims Productions)

Style: Heavy Metal

Homepage:
RAPTORE

Vampire, Hexen, Dämonen, der Teufel... um all diese Themen dreht sich der Zweitling des argentinischen seit etwa einer Dekate aktiven im Jahr 2012 gegründeten Heavy Metalgeschwaders RAPTORE.Damit stellt sich eine weitere Band aus dem schier unerschöpflichen Südamerika-Metal Fundus vor, die eine sichere Empfehlung wert ist.

Obwohl es sich bei diesem 'Raubvogel' (so lautet die Übersetzung für das Wort RAPTORE!) um keine Spaßmetaltruppe handelt, macht es riesig Freude, dieses Album in den Player zu schieben. Bei den Südamerikanern geht’s stimmt der Flügelschlag, es geht richtig zur Sache, da wird bei gern mächtig auf's Tempo drückenden Knallern wie „Imperial March To Hell“, „Prisoner Of The Night“, „Demons Lust“ oder dem zeitweise auf poppige Groovelines setzenden Melodicbonbon „Phoenix“ kräftig auf's Gaspedal getreten. Das in exotische Akustiklandschafen gebettete 2:44 Minuten den Geist reinigende Zwischenspiel „Dirge“ verströmt intensiv raumgreifendes Odeur. Massive Riffs krachen mit Wucht und Schmackes ins Gehör. Sattes Backgroundshouting, auflockernde Leadsoli und wuchtiges Drumming inklusive, doch über allem liegt ausdrucksstark heroische Gesang von Shouter Nico Cattoni, dessen kraftvolles Stimmvolumen selbst gegen die geballten Gitarrenwände besteht.

Platz für gemässigt ruhigere Parts zum Verschnaufen bleibt zwischendurch an geeigneter Stelle auch. Selbstverständlich hat man solche Alben schon desöfteren gehört, doch soviel Leidenschaft für Heavy Metal deren Power und Energie wie die argentinische Heavy Metaltruppe RAPTURE auf richtig starkem Level rüberbringend zelebrieren, müssen andere Combos ersteinmal zustande bringen! Schade, dass die Spielzeit mit ca. 32 Min. etwas kurz geraten ist, unabhängig davon haben die Argentinier auf diesem Genrefans lohnenswerten den Geist des wahren Heavy Metal geradezu unwiderstehlich direkt in die Herzen der Fans transportierenden Kleinod so ziemlich alles richtig gemacht. Das Ding sprüht regelrecht vor Energie.

Fazit: Blackfire ist ein explosives Heavy Metal-Feuerwerk mit reichlich Enerige, Dynamik, unbändiger Spielfreude und packender Melodie. - Saustarker Traditionsmetaltobak aus Argentinien, der sich nicht im geringsten hinter Europäischen Combos verstecken braucht. - Geil! 8/10


                             Der Schallplattenladen    mr flat logo    in Offenbach  am  Main

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.