FILM - The Founder

08 thefounder

VÖ: 25.08.2017
(Splendid Film)

Homepage:
SPLENDID FILM

Dies ist ein Film aus dem wahren Leben und beruht auf Tatsachen, nämlich der Entstehung des McDonalds Imperiums, der Fast Food Kette, die mittlerweile die ganze Welt erobert hat und diesen Inhalt kriegen wir zu sehen:
Ray Croc, Vertreter für Milchshake-Mixer, hat Anfang der 1950er Jahre nur äußerst mäßige Erfolge vorzuweisen. Trotzdem gibt der charismatische Vollblutverkäufer nicht auf und träumt den amerikanischen Traum. Als er zufällig von einem revolutionären Schnellrestaurant im kalifornischen San Bernardino hört, wittert er die Chance seines Lebens. Trotz anfänglichem Widerstand der Betreiber, der Brüder Mac und Dick McDonald, gelingt es Ray durch Hartnäckigkeit und Raffinesse, die Franchise-Rechte zu erwerben. Doch bis daraus ein erfolgreiches Fast-Food-Imperium werden kann, muss Ray noch unzählige Hindernisse aus dem Weg räumen und unliebsame Entscheidungen treffen...

Eines gleich zu Beginn, mit Michael Keaton als Ray Croc hätte wohl keiner besser die Rolle ausfüllen können, er spielt den Charakter so überzeugend und mit Biss, dass man meinen könnte, er erzählt sein eigenes Leben. Doch zum Film, Ray ist niedergeschlagen, denn seine Mixer verkaufen sich so was von gar nicht und er ist schon am verzweifeln, kriegt dann aber eben von den McDonald's Brüdern einen Anruf, dass diese gleich mehrere seiner Geräte ordern wollen. Dort angekommen sieht er das erste Mal ein Fast Food Restaurant und weiß selbst noch gar nicht, was er mit dem „Zeug“ anfangen soll. Doch Punkt eins, es schmeckt, ich kann es Essen wann und wo ich will und ich brauche auch kein Geschirr, die Verpackung fliegt einfach weg. Von diesem Konzept sit er so begeistert, dass er nach einer Führung durch den Burger Laden beschließt, mit den McDonald's einen Vertrag zu schließen und ist somit im Geschäft. Er vermittelt den Erfindern mehr und mehr Geschäftspartner, die in den ganzen USA McDonalds Läden eröffnen, doch das geht den Brüdern zu schnell und Ray zieht weiter und weiter alle Register, um McDonald im ganzen Land zu etablieren, was auch gelungen ist. Jedoch sind die Brüder gegen alle Art von Modernisierung und Änderung, so dass Croc beschließt, die aus ihrem eigenen Unternehmen zu vertreiben und sich selbst an die McDonalds Spitze zu setzen. Herrlich wie Ray Croc hier seine Ellenbogen ausfährt, ein Gespür für neue Mitarbeiter hat, Promos hält und die von den Brüdern gelernten Grundkenntnisse weiterentwickelt, um noch mehr erwirken zu können. Neben der super stark erzählten Geschichte rund um das Burger Geschäft kommt auch der familiäre Part nicht zu kurz, die einzige, die zu kurz kommt, ist Rays Frau und von der will er auch noch weg.
Am Ende haben wir hier eine Komödie mit Biss, von 116 Minuten ist es keine Sekunde wert, NICHT gesehen zu werden und ich muss es nochmals betonen, Michael Keaton ist in diesem Film grandios, was 9,2 von 10 Punkten macht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen