FILM - To Kill A Man

11 tokillaman

VÖ: bereits erschienen
(Meteor Film)

Homepage:
METEOR FILM

Bei dem folgenden Inhalt war ich mir nicht so sicher, was mich bei diesem Film erwarten wird, also Scheibe in den Player und anschauen:
In einer durchzechten Nacht diskutiert sich Jurastudent Harper in eine schier ausweglose Situation: Überzeugt davon, dass sein Stiefvater das Leben seiner Mutter auf dem Gewissen hat, bietet er dem zwielichtigen Unruhestifter Johnny in einer schmierigen Bar 20.000 Dollar für die Begleichung der offenen Rechnung mit seinem Stiefvater. Am nächsten Tag steht Johnny mit seiner trashigen Stripper-Freundin Cherry im Schlepptau tatsächlich vor Harpers Tür, und Harper bleibt angesichts seiner derben Einschüchterungen nichts weiter übrig, als widerwillig mit den beiden auf einen unangenehmen Roadtrip in Richtung Las Vegas aufzubrechen, wo der Auftragsmörder seine Dienstleistung am Stiefvater vollenden will, der sich gerade mit seiner Geliebten vergnügt. Doch auf dem Weg in die Stadt der Sünde lauern jede Menge unvorhergesehene Gefahren, die das Trio in einen mörderischen Sog der Gewalt ziehen. Und Harper muss schmerzhaft erfahren, dass jede Entscheidung Konsequenzen hat, die sich nicht umkehren lassen ...
Harper ist schon ein komischer Kauz, da will er oftmals den harten Kerl markieren und als er besoffen einen Killer anheuert, und dieser sogar am nächsten Tag vor der Tür steht, hat er die Hosen voll. Trotzdem, oder gerade weil dieser seine Freundin und Stripperin dabei hat, machen sie sich auf nach Las Vegas, um den Stiefvater aus dem Weg zu räumen. Der Film hat so was von Road Movie an sich, doch im Film selbst gibt es einiges Wendungen, so dass man die gleiche Szene zwar öfter sieht, aber mit einem anderen Ausgang und so die Geschichte einen anderen Lauf nimmt, wie man eigentlich gedacht hätte. Spannung ist genug geboten, man fiebert auch mit dem hoffnungslos überforderten Harper mit und fühlt auch mit ihm, wenn er wieder mal ins Fettnäpfchen getreten ist. Die anfangs eher zurückhaltende Cherry steigert sich sehr gut und Johnny ist ein Typ, dem man nachts nicht über den Weg laufen möchte. Gegen Ende gibt es eine recht harte Szene auf dem Highway, aber ansonsten ist FSK 16 o.K. Am Ende schafft es der Film zu gefallen und auch wenn er nicht in die Analen der Road Movies eingehen wird, sind immer noch sehr gute 7,8 von 10 Punkten drin.